Liebe wird aus Mut gemacht -Ankündigung-

Liebe wird aus Mut gemacht

 

 

Eindrucksvoll, gefühlvoll und ein wenig zum Schmunzeln zeigen wir Euch vom 23.06 bis 28.06 unsere ganz persönlichen Blickweisen auf „Liebe wird aus Mut gemacht“ von Catharina Junk.

 

Wir freuen uns auf auf Euch 

 

 

 

Liebe wird aus Mut gemacht

Dies ist die Taschenbuchausgabe des Romans Auf Null.
Ein Roman über den Tod und das Leben – und über das Glück, lieben zu können
Nie wieder Sonnenblumen von Van Gogh an den Wänden. Nie wieder Hähnchen Estragon. Nie wieder Krankenhaus: Nina darf zurück ins Leben stolpern. Aber sie würde eher einem Hütchenspieler vertrauen als ihrem eigenen Körper. Also lieber die Handbremse anziehen: keine Pläne machen, keinen Spaß haben, nicht verlieben. Schon gar nicht in Erik. Doch zum Leben braucht es Mut – und erst recht für die Liebe.

 

 

23.06 Liebe wird aus Mut gemacht  hier bei mir

24.06 Kunst im Krankenhaus bei Sabine Lesen und Träumen

25.06 „Weißblütigkeit“ bei Svenja BücherTraum

26.06 Volle Motivation bei Wencke Königreich der Bücher

27.06 „Cortison-Hamsterbäckchen“ bei Sandy Sandys Welt

28.06 Hamsterbäckchen & die Liebe bei Beate & Michaela Unsere Bücherecke

 

Unser Gewinnspiel für Euch

Beantworte die jeweilige Tagesfrage und verrate uns in einer Mail dein schönstes Motivationserlebnis in einer Mail an gewinnspiel@booktraveler.de Betreff: Motivation bis zum 30.06.2017

Der Gewinn

1 Print „Liebe wird aus Mut gemacht“ von Claudia Junk

                                      Unsere genauen Teilnahmebedingungen findest du hier

 

 

 

Der Lauf der Zeit

Der Lauf der Zeit 

 

 

 

 

 

Dateigröße: 745 KB

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 280 Seiten

Verlag: epubli; Auflage: 2 (4. Oktober 2015)

 

 

 

 

 

 

 

Das Cover des Buches „Der Lauf der Zeit“ von Friedrich von Bonins  hat mich in seinen Bann gezogen.
Zu sehen ist ein Ausschnitt einer wunderschönen alten Uhr, deren Zeigerspitzen von Sonne und Mond verziert wird. Sehr angenehm ist auch der Typo des Titels und das nichts weiter ablenkt.

 

Der Klappentext

Du hattest die Kreuz Dame!“, rief Heinrich Kanne aus, und satt zufrieden lachte Bruno von Halcan. „Natürlich ich, wer denn sonst?“ Sie spielten Doppelkopf und Bruno hatte die ganze Runde, alle drei Freunde, bis zur letzten Karte über sein Blatt im Unklaren gelassen. Er hatte erst zuletzt die zweite Kreuz Dame ausgespielt, dadurch die Gegenpartei irritiert, ein paar schöne Punkte gemacht und das Spiel gewonnen.

Seit seiner Schülerzeit liebt der schüchterne Bruno von Halcan Margarete Leuchtenfeld. In den fünfziger und sechziger Jahren geht er zur Schule, studiert in den Achtundsechzigern und wird Anwalt. Als er Erfolg hat, verlässt ihn Margarete. . .
Neben der bildhaften Beschreibung einer Jugend in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts erzählt der Roman von der Karriere seines Protagonisten und seinem Scheitern. 
Und von der hinreißenden Liebesgeschichte zwischen Bruno von Halcan und Margarete Leuchtenfeld.

 

Eine wunderschöne und viel versprechende Zusammenfassung dessen was den Leser hinter dem besagten wundervollen Cover erwartet.
Der Text lässt auf eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit und die Zukunft des Protagonisten schließen, ebenso lässt sich ein Hauch von Liebe erahnen.

 

Meiner Meinung nach ist es durchaus selten, dass Cover und Klappentext so wunderbar mit einander harmonieren und einfach nur Lust auf lesen machen. Ich wünsche mir sehr das der Inhalt nicht enttäuscht.

 

 

Mein Fazit

 

Gleich zu Beginn möchte ich mich der Meinung anderen Lesern anschließen, denn die Schreibweise des Autors ist dem Lesen nicht sehr zuträglich. Die Sätze sind sehr verschachtelt und extrem langgezogen was das Lesen sehr sehr mühsam gestaltet. Auch wäre es dem Buch zugänglicher gewesen den Hauptprotagonisten im Buch namentlich und detailreicher vorzustellen. Dafür wurde leider mehr Wert auf eine den Leser überfordernde Detailverliebtheit in der Beschreibung von Möbeln, Gegenständen und Pflanzen verwendet. Hier besteht eindeutig Verbesserungspotenzial!

 

Wenn man nun jedoch diese Punkte ausblendet und sich rein auf die Geschichte des schüchternen Bruno von Halcan und seiner Liebe Margarete Leuchtenfeld konzentriert gewinnt das Buch ganz eindeutig und hat meiner Meinung nach mehr wie die Sternangaben der anderen Leser verdient.

 

Es ist eine Geschichte, die durchaus so nachvollziehbar und sehr häufig vorkommend ist. Da heiratet ein Mann seine Jugendliebe, studiert und hat dann endlich Erfolg im Beruf allerdings bleibt dabei die Liebe auf der Strecke. So passiert es fast täglich. Gute Seiten und schlechte Seiten der Protagonisten werden aufgezeigt und insgeheim fragt mal sich als Leser was haben Bruno und Margarete falsch gemacht beziehungsweise wo war der Punkt an dem sie ihre Liebe verloren haben. Andererseits ist es nicht schwer zu erahnen was der Konsens der Geschichte ist.

Neben allem Erfolg oder dem Streben nach Erfolg sollte man niemals den Menschen an seiner Seite oder besser gesagt man sollte niemals die Liebe außer acht lassen!

 

 

Ich gebe dem Buch „Der Lauf der Zeit“ 4 Sterne bei der Bewertung auf Blogg dein Buch.

 

Wenn Du nun denkst du würdest dir gern selbst ein Bild machen und dieses Buch lesen, so kannst du es HIER kaufen.

Ich, Eleanor Oliphant – Rezension

Ich, Eleanor Oliphant – Rezension

 

 

 

 

 

 

Verlag: BASTEI LÜBBE
Format: HARDCOVER
Genre: FRAUENROMANE
528 SEITEN
Altersempfehlung: AB 16 JAHREN
ISBN: 978-3-431-03978-8
ERSTERSCHEINUNG: 24.04.2017
Preis: 20,00 €

 

 

 

 

 

 

Klappentext:
Wie Eleanor Oliphant die Liebe suchte und sich selbst dabei fand
Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen? Für Eleanor undenkbar! Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam. Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus – und lernt dabei nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal neu kennen.
Mit ihrem Debüt „Ich, Eleanor Oliphant“ ist Gail Honeyman ein anrührender Roman mit einer unvergesslichen Hauptfigur gelungen. Ihre erfrischend schräge Sicht auf die Dinge zeigt uns, was im Leben wirklich zählt. Liebe. Hoffung. Ehrlichkeit. Und vor allen Dingen die Freundschaft.
„Absolut mitreißend.“ Jojo Moyes

 

 

Mein Fazit:

Eleanor ist eindeutig anders! Sei es in ihren Ansichten ihren Mitmenschen gegenüber als auch in den kleinen alltäglichen Dingen.
Viele Dinge, für uns selbstverständlich, sind für sie das 1. Mal und doch meistert sie diese auf ihre ganz eigene sonderbare Art. Man muss sie einfach nur gern haben. Dennoch liegt ihre Mutter und ihre Kindheit wie ein Schatten über ihr.

Auf einem Konzert meint Eleanor in den Frontmann und Sänger einer Band gefunden zu haben. Fast wirkt Eleanor wie ein Kind, welches ihrem Schwarm auf charmante Weise unbemerkt nachjagd und sich in mehr oder weniger große Träumereien begibt. Als dann aber ein alter Mann auf der Straße zusammenbricht, nimmt die Story für Eleanor und ihren Arbeitskollegen Raymond erst richtig Fahrt auf.
Langsam findet Eleanor in ein Leben, welches ihr gänzlich unbekannt ist und der Leser erlebt zusammen mit ihr viele 1. Male. Denn noch nie hat sie eine Pizza beim Lieferdienst bestellt. Doch so absurt sich ihre Gedankengänge anfühlen umso verständlicher und logisch sind sie in diesem Fall.

Wie sehr Eleanor beeinflussbar und verletzlich ist merkt man bei den wöchentlichen Gesprächen mit ihrer Mutter und ihrem betäubenden Hang zum Alkohol. Je mehr Raymond sie aber aus ihrer Welt holt und ihr selbst in ihrer härtesten Zeit beisteht werden die wahren Abgründe sichtbar und Eleanor lernt zum ersten Mal was es heißt einen Freund, einen wahren Freund zu haben.

Also genau dass, was einige bei dem Klappentext falsch verstehen bzw verstanden haben und meiner Meinung nach einfach nur hinein interpretieren. Denn wer ihn wirklich liest, merkt sofort worum es geht!

 

Nachdem ich das Buch gelesen hatte konnte ich einige Mitbloggerinnen gewinnen und wir haben uns zu einer Blogtour zum Buch zusammen getan. Was dabei heraus kam? Die völlig wahnwitzige Welt der Eleanor Oliphant und ganz viele 1. Male.

 

 

Persönlich kann ich es kaum glauben, dass dieses geniale aufwühlende und trotzdem stellenweise belustigenden Inhaltes ihr Erstlingswerk ist. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Werke der Autorin, denn in mir hat sie bereits eine treue Leserin und Fan gewonnen.

 

 

„Ich, Eleanor Oliphant“ ist alles andere als ein gewöhnliches Buch, geschweige denn die Autorin ist gewöhnlich. Für ist dieses Buch DAS Highlight des Jahres.

 

 
Du bist neugierig geworden und würdest gern mal einen Blick in das Buch werfen? Eine XXL-Leseprobe findest du hier.

 

Die Autorin

 

 

Gail Honeyman lebt und arbeitet in Glasgow. Sie bekam bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Ich, Eleanor Oliphant ist ihr erster Roman.

 

 

© Philippa Gedge Photography

 

 
Lieblingssatz aus dem Buch:
So seltsam es vielleicht auch klingt, ist das eine sehr kurze Unterhaltung zwischen Eleanor und Raymond, in der es um Suppe geht! Dieser winzige Dialog bringt mich zum Schmunzeln, weil er sehr viel von der psychischen Widerstandsfähigkeit vermittelt, über die Eleanor verfügt. Außerdem verdeutlicht er Raymonds beste Charaktereigenschaften – seine Liebenswürdigkeit, seine rücksichtsvolle Natur, seine Geduld.
Die Stelle im Buch, die am schwierigsten zu schreiben war:
Die größte Herausforderung bestand ohne jeden Zweifel darin, den Anfang des Kapitels “Schlechte Tage” zu schreiben. Das war eine emotional sehr aufwühlende Stelle.
(Quelle: https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/autoren/gail-honeyman/id_5767506)