Die Mathematik der Liebe: Von der Berechenbarkeit eines großen Gefühls

Die Mathematik der Liebe: Von der Berechenbarkeit eines großen Gefühls

Cover
Kurzbeschreibung
Liebe und Mathematik – das geht nicht zusammen? Und WIE das zusammengeht!

Wie kann uns die Spieltheorie dabei helfen, jemanden in einer Bar anzusprechen?

Wie stehen die Chancen, die große Liebe zu finden?

Wie wahrscheinlich ist es, dass diese dann auch wirklich hält?

Selbst in der Liebe lassen sich Muster und Algorithmen entdecken. Die junge Mathematikprofessorin Hannah Fry wirft einen prüfenden und humorvollen Blick auf die allgegenwärtigen Strukturen der Liebe und zeigt, wie wir dieses große Gefühl mit Hilfe der Mathematik besser verstehen können.

 

bild buchinhalt

(Illustration aus dem Ebook)

 

Doch was hat Liebe mit Mathematik zu tun?
Genau das war mein Gedanke als ich mir das TED Ebook Die Mathematik der Liebe von Hannah Fry vom Fischer Verlag aussuchen durfte.
Kann man Liebe anhand von mathematischen Formeln errechnen und so den perfekten Partner finden? Nun, persönlich denke ich, dass dies bedingt möglich ist. Allerdings gehört neben Berechnungen wie und wen Mann oder Frau auf einer Party ansprechen sollte um Erfolg zu haben,oder gar die Formel für die perfekte Ehe meiner Meinung nach aber auch eine gehörige Portion Chemie dazu.

Formel
Kann eine Formel bei der Suche nach dem idealen Partner helfen?
Allerdings ist es schon interessant und auch auf gewisse Weise witzig das es eine Formel gibt, mit der errechnet werden kann wieviele potenziell mögliche Partner abgewiesen werden müssen bis der oder die Richtige gefunden ist.
Wenn dann die ‘errechnete’ Liebe gefunden ist wird es Zeit für ein wirklich sehr lustiges Spielchen.

spiel

Ein Blick in das TED Ebook Die Mathematik der Liebe lohnt sich auch für Nicht-Mathematiker und all die jenigen welche eine inspiriende und kurzweilige Lektüre suchen. Also schau in die Leseprobe

 

 

Über die Autorin:
AF_Fry_Hannah__001_Druck.jpg.40321954Hannah Fry ist Juniorprofessorin für Mathematik und Komplexitätswissenschaft am Centre for Advanced Spatial Analysis des University College in London, wo sie sich unter anderem mit der Erforschung menschlicher Verhaltensmuster – etwa im Terrorismus, in der Wirtschaft oder beim Shoppen – beschäftigt. Sie tritt regelmäßig in Rundfunk und Fernsehen auf und trägt ihre Freude an der Mathematik in die Öffentlichkeit.
Sie finden Sie auf Twitter:@fryrsquared.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.