Karl und ich

KARL und ich

Die Geschichte einer besonderen Freundschaft

von Baptiste Giabiconi

 

 

 

 

Herausgeber : Heyne Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (8. Februar 2021)
Sprache : Deutsch
Gebundene Ausgabe : 240 Seiten
ISBN-10 : 3453218140
ISBN-13 : 978-3453218147
Originaltitel : Karl et moi

 

 

 

 

 

 

 

Klappentext

Baptiste Giabiconi wurde 2008 zum ersten Mal an Karl Lagerfelds Seite gesehen und machte sich in den folgenden 10 Jahren nicht nur als Karl Lagerfelds Muse und enger Freund, sondern auch als Model einen Namen. Ihn verband eine ganz besondere Beziehung mit Karl Lagerfeld, der für ihn Freund, Tutor und Vaterfigur war. Karl Lagerfeld betrachtete ihn als Ziehsohn und machte ihn zu seinem Erben. Giabiconi beschreibt ihre liebevolle, intensive Freundschaft, die Anlass für zahlreiche Gerüchte wurde. Und er erzählt von „seinem Karl“, wie nur er ihn kannte. Karl Lagerfeld und Baptiste Giabiconi sind Teil des Glanz und Glamour der Modewelt, hinter deren Kulissen sie sich bewegten und in die Baptiste faszinierende Einblicke bietet. Ein sehr persönlicher Blick auf Karl, für alle, die diesem Ausnahmekünstler und seiner Welt noch einmal ganz nah kommen wollen.

 

 

Mein Fazit

Greife nach dem Glück, halte es fest, so lange du kannst und dann lass es ziehen“ ( Zitat Karl Lagerfeld Seite 149)

 

Jedes Kapitel des Buches KARL und ich von Baptiste Giabiconi beginnt mit einem Zitat von Karl Lagerfeld. Die Zitate sind perfekt gewählt und umschreiben auf ganz besondere Weise den Inhalt.

Mit jedem Wort spürt man beim Lesen eine ungeheure tiefe und unerschütterliche Liebe. Die Liebe eines jungen Mannes in der Phase der Selbstfindung zu einem Mann, der alles erreicht und dennoch sehr einsam und in seiner eigenen Welt lebend und regierend. Eine Liebe, die ohne Körperlichkeiten existiert! Die Liebe einer Muse zu einem Genie, die Liebe eines Ziehsohnes zu seinem Ziehvaters. Liebe zweier Seelen, die dennoch eins sind und die über den Tod hinaus geht.

Baptiste Giabiconi nimmt uns mit in seine Welt, gewährt einen sehr tiefen und ehrlichen Blick in die Welt des großartigen Modeschöpfers und in die Gefühlswelt eines jungen Mannes in der großen Welt der Models und V.I.P.s.
Baptiste, der mit einer Ausbildung in der Hotellerie begann, dann als Helikopter Mechaniker arbeitet hatte schon immer seinen eigenen Stil seine eine Art. Als er dann als Model entdeckt wurde gelangte er schnell und wie durch Gottesfügung in den Kreis um Karl Lagerfeld. Diese Begegnung sollte sein komplettes Leben ändern! Schnell wurde er zur Muse des Modezaren und somit Teil des inneren Kreises um Karl Lagerfeld und doch war er ein vielfaches tiefes und wichtiges Teil dessen Lebens.

Es ist beeindruckend zu erfahren wie sein Leben als einfacher junger Mann sich zum Leben es Top-Model verändert und er dennoch immer zu seinen Wurzeln, alten Freunden und Familie steht.

Sein Leben an der Seite von Karl Lagerfeld ist wie ein Traum. Ein Traum, in dem er dennoch immer er selbst bleibt, obwohl er sich in einigen Punkten selbst erprobt und damit seine eigenen Erfolge feiert. Diese Abnabelung wird manchmal Zähne knirschend von Karl hingenommen. Es sind Phasen in denen beide leiden, aber niemals ihre besondere Verbindung und Liebe aus den Augen verlieren.

Sehr berührend ist der Augenblick als er zu seinem Geburtstag eine Uhr von Karl geschenkt bekommt. Es ist die Uhr, die Karl selbst von seinem Vater geschenkt bekam! Ein ganz besonderes Zeichen von Liebe und Anerkennung.

 

Abschied von Karl Lagerfeld

 

„Schließe deine Augen, dann kannst du mich sehen“ (Zitat Karl Lagerfeld Seite 219)

 

Als Karl Lagerfeld „der Welt abhanden kam“, gab es wohl kaum jemanden der mehr aus tiefsten Herzen getrauert hat. Diese Trauer war und ist so tief, so schmerzvoll, dass sie noch immer anhält!
In der direkten Zeit nach seinem Tod erlebt Baptiste Giabiconi wenig der innere Kreis ihn achtet! Er konnte die letzten Stunden nicht an der Seite Karl Lagerfeld verbringen und ihm wurde ein letzter Abschied gänzlich verwehrt! Mit seiner Trauer, Wut und Verzweiflung wurde er von diesem Kreis allein gelassen und komplett ausgeschlossen.
Die Trauerfeier als solche war sehr schwer und schockierend für Baptiste. Ohne Gefühl, ohne Liebe und einfach schnell hinter sich gebracht.
Ich kann seine Wut und Verzweiflung verstehen. Es wurde zwar einerseits der letzte Will von Karl Lagerfeld geachtet, aber andererseits fehlte es an Gefühl und Wertschätzung. Wertschätzung an einen Mann, der zwar von seinen Angestellten alles verlangte. Dennoch immer darauf bedacht war, dass jeder gleich behandelt wurde und immer alle Geschenke und Aufmerksamkeiten im gleichen Welt bekam.

 

 

Choupette

Sie ist hoffentlich keine Keimschleuder, diese Katze?“ (Zitat Karl Lagerfeld Seite 167)

 

Choupette, die wohl bekannteste Katze der Welt. Als Leser des Buches KARL und ich erfährt man etwas von einer leicht verstörenden Seite Karl Lagerfelds.
Eigentlich sollte er nur auf die heilige Birma von Baptiste Giabiconi über Weihnachten aufpassen. Es kam allerdings anders als gedacht. Baptiste hang sehr an SEINER Katze, er liebt sie sehr. Er wollte sie nicht verlieren und dennoch ließ er sich auf einen Kompromiss ein und somit wurde Choupette zur berühmtesten Katze der Welt.

 

 

Baptiste Giabiconi hat mich mit seinem Buch KARL und ich zu Tränen gerührt, zum Lachen gebracht, Erstaunen geweckt, bedingungslose Liebe und Wut fühlen lassen. Kurz gesagt er hat mich durch die gesamte Welt der Gefühle geschickt.
Es ist ein so wundervoll geschriebenes Buch, dass ich es nur jedem ans Herz legen kann und gehört für mich somit zu den Büchern des Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.