Blogtour Master is Dark

Blogtour Master is Dark

 

13131500_1600660793584069_8865383990826180164_o
Heute an Tag 4 darf ich Euch etwas über Instinkt oder Rationalität – Beruf oder Leidenschaft berichten bevor ihr morgen bei Bianka etwas über die Grauzonen im BDSM erfahrt.

 
Die Protagonistin Hanna White ist eine sehr erfolgreiche Anwältin in New York. Doch Hanna ist nicht nur Anwältin, sonder auch Sklavin aus Leidenschaft. Ihr Master ist Drake. Er verlangt von Hanna eine totale Hingabe und eine 24/7 Beziehung. Nur wie soll Hanna Drake gerecht werden, wenn sie doch als Anwältin arbeitet?
Hanna könnte nun nach ihrem Instinkt gehen und sich sagen, Anwältin ist mein Job und dieser steht aber nicht vor meine Leidenschaft. Andererseits könnte sie aber auch rein rationell vorgehen und den Beruf vor vor die Leidenschaft stellen.

 

Die Lösung ist eigentlich sehr einfach. Dem Instikt folgen, die Mischung aus Leidenschaft und Beruf gepaart mit einem ordentlichen Schuss Rationalität. Nur wenn sie genau diese Mischung hinbekommt, steht der 24/7 Beziehung zu Master Drake nichts im Wege.
Instinkt

Instinkt – wörtlich: Naturtrieb – bezeichnet meist die unbekannten, inneren Grundlagen („Antriebe“) des vom Beobachter wahrnehmbaren Verhaltens eines Tieres. Diese Bezeichnung wurde in der Verhaltensforschung und der Psychologie jedoch nie eindeutig definiert, sondern von unterschiedlichen Autoren jeweils unterschiedlich verwendet. Heute wird er zudem umgangssprachlich oft im übertragenen Sinne für „ein sicheres Gefühl für etwas“ verwendet und bezeichnet Verhaltensweisen des Menschen, die ohne reflektierte Kontrolle ablaufen.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Instinkt)
Rationalität

Mit Rationalität (von lateinisch rationalitas ‚Denkvermögen‘, abgeleitet von ratio ‚Berechnung‘, ‚Vernunft‘, auch ‚Verhältnis‘, ‚(logischer) Grund‘, ‚Rechtfertigungsgrund‘, ‚Begründung‘) wird ein vernunftgeleitetes und an Zwecken ausgerichtetes Denken und Handeln bezeichnet. Der Begriff beinhaltet die absichtliche Auswahl von und die Entscheidung für Gründe, die als vernünftig gelten, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.Er kann je nach Anwendungsbereich und je nachdem, was man als vernünftig betrachtet, unterschiedliche Bedeutungen haben. Man spricht in der Moderne deshalb auch von verschiedenen Rationalitäten der einen Vernunft.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Rationalit%C3%A4t)

 

Leidenschaft

Leidenschaft (gesteigert, aber als Begriff abkommend: Inbrunst) ist eine das Gemüt völlig ergreifende Emotion. Sie umfasst Formen der Liebe und des Hasses, wird aber auch für religiösen, moralischen oder politischen Enthusiasmus benutzt und beschreibt die intensive Verfolgung von Zielen von beispielsweise Kunstliebhabern, Sammlern oder von Tierfreunden. Im ursprünglichen Sinn schwingt der Beilaut von etwas Zerstörerischem oder Leiden Schaffendem mit. Im heutigen Alltagssprachgebrauch hat der Begriff diese Konnotation eher selten; ‘Leidenschaft’ wird oft wertfrei oder positiv konnotiert (siehe auch Liebesbeziehung).
Die antike Philosophie der Stoa sah in der Beherrschung der Leidenschaften (Affektkontrolle) ein wichtiges Lebensziel. Die Mäßigung (insbesondere die der Lust) ist eine der vier platonischen Kardinaltugenden.
René Descartes interpretierte die „Leidenschaften“ als natürliche mentale Ausflüsse der kreatürlichen Körperlichkeit des Menschen, verpflichtet den Menschen – als ein zugleich mit einer Seele begabtes Wesen – aber zu ihrer Kontrolle durch den Willen und zu ihrer Überwindung durch vernunftgelenkte Regungen wie z. B. selbstlosen Verzicht oder großmütige Vergebung.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Leidenschaft)

 

Beruf

Beruf ist die im Rahmen einer arbeitsteiligen Wirtschaftsordnung aufgrund besonderer Eignung und Neigung systematisch erlernte und mit Qualifikationsnachweis versehene, dauerhaft gegen Entgelt ausgeübte spezialisierte Betätigung eines Menschen. Der Begriff ist abzugrenzen vom häufig als Synonym benutzten Wort “Job”, das zwar auch auf eine Erwerbstätigkeit hinweist, jedoch in der Regel nicht an eine besondere Eignung oder Ausbildung gebunden ist.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Beruf)

 

Bevor Du jetzt verschwindest, kannst Du noch an unserem Gewinnspiel teilnehmen, natürlich wenn Du Lust hast. Lies Dir bitte die Teilnahmebedingungen und die Aufgabe durch.
Gewinne:

 

1. Preis

1 Überraschungspaket von Bella Lamour

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 5.6.2016 um 23:59
Deine Aufgabe:
Beantworte bitte als Kommentar:
Wie würdest du eine 24/7 Beziehung führen bzw was würde für dich im Vordergrund stehen? Instinkt oder Rationalität – Beruf oder Leidenschaft?

Blogtourfahrplan:

  • 30.5. Master is Dark bei Julia
  • 31.5. Menschenrechte bei Nadja
  • 1.6. Was ist BDSM überhaupt? bei hier bei mir =)
  • 2.6. Instinkt oder Rationalität – Beruf oder Leidenschaft bei Sonja
  • 3.6. Grauzonen im BDSM bei Bianka
  • 4.6. Dominanz im Berufs- und Privatleben bei Jasmin
  • 5.6. Hinter den Kulissen der Master is Dark Reihe mit Julia 
  • 6.6. Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

8 Kommentare

  1. Hi also ich würde keine 24/7 Beziehung führen da es glaube ich gar nichts für mich ist und ich mir das auch gar nicht für mich vorstellen kann. Trotzdem danke für das interessante Thema heute.

    LG Ricarda

  2. Nein, sowas wäre nichts für mich. Ich möchte nicht immer für jemanden zur Verfügung stehen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  3. Das bedeutet doch nicht, dass man ununterbrochen zusammen ist, oder? Also ich würde ganz klar meinen Beruf behalten, vielleicht zugunsten der Beziehung etwas kürzer treten. Aber auch meine Freunde und Hobbys müssten ihren Platz behalten. Eine 24/7-Beziehung kann für mich nur heißen, dass man sich so viel wie möglich sieht, aber nie, dass ich mein Leben aufgebe. Da steht für mich ganz klar die Rationalität im Vordergrund aber auch die Leidenschaft für die Dinge, die mir vor der Beziehung wichtig waren. Denn nach der ersten Verliebtheit braucht man genau das, um nicht zu verkümmern.

  4. Hallo,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. 🙂
    Ich glaube so eine Beziehung wäre nichts für mich und ich möchte Sir nicht führen wollen.
    Liebe Grüße
    Isabell

  5. Hallo,

    mein Mann und ich leben nicht nur als Ehepaar zusammen sondern auch als Dom und Sub aber 24/7 wäre nichts für mich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.