Blogtour Die UN-VOLLENDETE

Willkommen zur Blogtour Die UN-VOLLENDETE

Ich darf Euch heute ein wenig über das Buch, die Autorin und die Familiengeschichte erzählen.

 

DIE UN-VOLLENDETE Eine Familiengeschichte

 

 

 

 

Der Klappentext:
Wer bei UN-VOLLENDETE an Beethovens 9. Sinfonie denkt, liegt hier genau richtig. Und wer an die Vereinten Nationen denkt, ebenfalls. Beide Namen bilden den Hintergrund der Geschichte von drei jungen Männern, die gemeinsam durch Palästina und Israel touren und einem Geheimnis auf der Spur sind. Mit Bashar, dem arabisch-stämmigen Amerikaner, Abdul, dem Sohn des Palästinenser-Präsidenten und Jonah, dem israelischen Elitesoldaten, treffen drei Kulturen aufeinander, die politisch nicht kontroverser sein könnten. Explosiv die Stimmung der ersten Begegnungen, hitzig die Diskussionen über Geschichte und Gegenwart des »gelobten Landes«. Doch mit dem Fund eines geheimnisvollen Briefes wendet sich das Blatt: Vorurteile stehen in Frage, Fronten brechen auf und es gibt ein gemeinsames Ziel! Kommen die drei Freunde dort an? Und was haben Fußball und Beethoven damit zu tun? Peace!  سلام! םולש! Frieden!

DIE UN-VOLLENDETE erfasst schon mit den ersten Worten. Ode an die Freude….

Gefolgt von dem ersten Satz des Prologes:
“Es geschah im Land der Kanaaniter der semitischen Völker, in dem Abraham etwa Zweitausend vor Christi seine Spuren hinterließ….”

Im Prolog geht ein Stückchen später weiter:
” Zwanzigstes Jahrhundert…
… Aladin schlief in tiefer Nacht, er träumte. Schweißgebadet erwachte er in der Finsternis des Zimmers. Der Geruch von Schwefel lag in der Luft. In seinem Kopf wurden Stimmen in Moll mit einem festen Paukenschlag untermauert.Mi zittrigen Händen hielt er sich die Ohren zu. Sein Puls sprang in die Höhe. Traurigkeit durchfloss seine Adern….”

 

 

Spätestens jetzt ist klar, es weder ein Liebesroman noch eine erfundene Geschichte. Im Gegenteil! Die Hintergründe sind real, sehr real sogar. Israel und die Konflikte zwischen Palästinenser und der Hamas, Juden und Araber. Das genaue Gegenteil von dem was mit der Gründung Israels gedacht war.
Es sind nicht nur die Konflikte der Glaubensrichtungen, es sind auch die Konflikte von Familien und Freunden.

Ich durfte mit der Autorin Heike Adami ein kurzes Interview führen:

Warum hast du diesen Roman geschrieben?
Stell dir vor, du hast zwei Enkel. Einen Halbjuden. Einen Muslimen.
Was glaubst du, würdest du zum Thema „Nahostkonflikt“ denken? Wie würdest du, eventuell fühlen und handeln?
Ich muss es mir nicht vorstellen. Ich habe zwei Stiefenkel. Einen Halbjuden. Einen Muslimen.
Ich habe nachgedacht, philosophiert, visioniert und entstanden ist „Die UN-VOLLENDETE“.
Ein authentischer Roman. Ein Roman, in dem Realität und Fantasie, Vergangenheit und Gegenwart so verknüpft sind, dass sich Friede zum Leitmotiv der Welt entwickeln kann.

„Die UN-VOLLENDETE“ spielt in Israel/Palästina.
Ein Roman, der mit völkerverständigenden Aspekten gespickt ist. Die Kraft aus dem 4. Satz Beethovens Neunter Symphonie, verbunden mit Fußball in einer dramatischen Familiengeschichte an der „Grünen Linie“, möge den Leser/die Leserin zum Nachdenken anregen und eine neue Vision auf den Weg zum Frieden zeigen.

Warum hat UN-VOLLENDETE diese Schreibweise?
Aus der Unvollendeten wird eine Vollendete Geschichte.

Warum hast du Beethoven ausgewählt?
Schillers Text im 4.Satz!
Ich hörte bewusst den 4. Satz aus Beethovens Neunter Symphonie und dachte, Schiller habe diesen Text für die drei Glaubensrichtungen, Juden-Christen-Muslime, geschrieben. Eingebettet in Beethovens Musik liegt eine fantastische Harmonie zwischen Text und Vertonung vor.

Unbewusst habe ich überlesen,dass es sich um Cousins handelt. Und das wo ich das Buch und die Geschichte wirklich sehr gut finde.
Es sind Cousins, wie im wahren Leben, in meiner Familie. Das heißt diese Cousins gibt es . Die Geschichte ist meine Vision zum Thema Frieden im Nahen Osten.
Palästina und Israel – Zwei Länder – Eine Wurzel. Zur realen Geschichte habe ich auch im Buch Bezug genommen

Zum Ende noch…

… Ein Blick nach Israel:
Israel (hebräisch ????? ??????/i Medinat Jisra’el, arabisch ???? ???????, DMG Daulat Isra?il) ist ein Staat in Vorderasien, an der südöstlichen Mittelmeerküste, der an den Libanon, Syrien, Jordanien, das Westjordanland, Ägypten und den Gazastreifen grenzt und aus sechs israelischen Bezirken gebildet wird. Israel ist ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat. Die Hauptstadt und größte Stadt ist Jerusalem.
Völkerrechtlich legitimiert durch das Völkerbundsmandat für Palästina von 1922 und den UN-Teilungsplan für Palästina 1947, wurde Israel am 14. Mai 1948 als repräsentative Demokratie mit einem parlamentarischen Regierungssystem proklamiert. Der Ministerpräsident dient als Regierungschef und die Knesset als Einkammerparlament. Die Politik und Geschichte des Staates werden unter anderem durch den Nahostkonflikt bestimmt, der in Teilen bis heute andauert.
Israel wird zu den dicht besiedelten Ländern Asiens gezählt und ist der einzige Staat der Welt, in dem Juden eine Bevölkerungsmehrheit bilden. Die israelische Bevölkerung wird auf über 8,3 Millionen Menschen geschätzt (Stand 2014), darunter sind etwa 6,1 Millionen Juden und 1,7 Millionen Araber. Die jüdische Bevölkerung besteht unter anderen aus Aschkenasim, Misrachim, Sephardim, jemenitischen Juden und äthiopischen Juden. Die meisten arabischen Israelis sind sesshafte Muslime, es gibt aber auch einen nicht geringen Anteil an Beduinen, Christen und Drusen. Zu den Minderheiten in Israel gehören Samaritaner, Armenier, Tscherkessen und Roma. Seit den 2000er Jahren leben in Israel auch mehrere Tausend asiatische Arbeitsmigranten und Asylbewerber aus Afrika.
Die israelische Statistik unterscheidet zwischen „Juden“ und „Arabern“, zu denen seit 1995 noch die Gruppe „andere“ hinzukommt.
Jüdische Bevölkerung

Arabische Minderheit in Israel (2000).
2014 waren gut 75 % der israelischen Bevölkerung Juden gemäß israelischem Innenministerium. Unter der jüdischen israelischen Bevölkerung hatten 2001 26 % wenigstens einen in Israel geborenen Elternteil, 37 % waren Israelis der ersten Generation, 34,8 % Einwanderer und deren direkte Nachkommen aus Europa und Nordamerika und 25,3 % Einwanderer und deren Nachkommen aus Asien oder Afrika, hauptsächlich aus den muslimischen Ländern.[19] Nach dem Zerfall der Sowjetunion sind über eine Million sowjetische Juden nach Israel eingewandert (ein Sechstel der Bevölkerung), davon alleine in der Zeit von 1989 bis 1999 mehr als 750.000.
Innerhalb der jüdischen Bevölkerung wird unterschieden zwischen
Aschkenasim, Einwanderer aus Europa und Amerika und deren Nachkommen
Sephardim, Einwanderer, deren Vorfahren von der Iberischen Halbinsel stammen
Misrachim, Einwanderer aus dem vorderen Orient und Nordafrika und deren Nachkommen
Arabische Bevölkerung
? Hauptartikel: Arabische Israelis
20,7 % der israelischen Bevölkerung sind Araber. Die arabische Bevölkerung lebt zum Teil in gemischten arabisch-jüdischen Städten wie Haifa, Jerusalem, Akko und Ramle. Der größere Teil lebt in arabischen Orten in Galiläa, in der östlichen Landesebene sowie im nördlichen Teil des Negev. 10 % sind Beduinen, viele mit festem Wohnsitz, weitere 10 % sind Drusen, deren Dörfer in Galiläa, auf dem Karmel und dem Golan liegen.[18]
Andere
Die als „Andere“ bezeichnete Bevölkerung von 322.000 (4,4 %) umfasst unter anderem nichtjüdische Einwanderer, die Bahai, die sich nicht nur als eigene Religionsgemeinschaft, sondern auch als eigene Bevölkerungsgruppe bezeichnen, die Alawiten, die Ahmadi, die Samaritaner und zwei Dörfer mit Tscherkessen.
Seit den 2000er Jahren leben in Israel auch mehrere Tausend asiatische Gastarbeiter und Asylbewerber aus Afrika. In Israel gibt es des Weiteren eine kleine Minderheit europäischer Christen; diese besteht überwiegend aus Russen, Ukrainern und Polen.

( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Israel)

 

Gewinnspiel

Nenne mir Schillers Text im 4.Satz der 9. Sinfonie von Beethoven

Gewinn: 1 signiertes Print

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 7.2.2016 um 23:59 Uhr.
Blogfahrplan:

Tag 1 DIE UN-VOLLENDETE Eine Familiengeschichte
Tag 2 Die verschiedenen Kulturen der Protagonisten
Tag 3 Beethovens 9. Sinfonie
Tag 4 Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.