Blogtour ” Die Schicksalsseherin” Kobolde und Alchemisten

Die Schicksalsseherin

 

Kobolde & Alchemisten

 

Nachdem Nele am Montag das Buch ” Die Schicksalsseherin” vorgestellt und bei der Bücherträumerei es etwas über die Charaktere zu erfahren gab, möchte ich Euch heute mitnehmen zu den Kobolden und Alchimisten.

 

Kobolde

Hier hängt der erste Gedanke meist an einem Regenbogen, an dessen Ende ein Topf voller Gold bewacht von einem Kobold steht. Ein wunderschöner wie auch unerreichbarer Gedanke.

Dann geht ganz klar der nächste Gedanke zu Harry Potter und den Kobolden in der Gringotts Bank in der Winkelgasse in London. Allerdings ist hier anzumerken, dass die Hauselfen viel eher der Definition eigentlicher Kobolde entsprechen. Also Dobbi ist kein Hauself sondern ein Kobold. Daher, Vorsicht wem man alles Socken schenkt 😉

Der Kobold ist ein Hausgeist, der das Haus schützt, aber seine Bewohner gerne neckt, allerdings ohne Schaden anzurichten. Er kann zum Beispiel in Form einer Feder erscheinen, die einem im Schlaf auf die Nase fällt und so ein Niesen verursacht. Im Erzgebirge erscheint er tagsüber als zurückgezogen im Haus lebende schwarze Katze, während er nachts als drachenähnliches Wesen aus dem Schornstein fährt, um seinem Besitzer Geld zuzutragen. Besitzer von Kobolden werden daher oft wohlhabend, können jedoch nicht sterben, bevor sie den Kobold an eine andere Person abgegeben haben. ( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kobold)

Wusstest Du, dass die Namen der chemischen Elemente Cobalt und Nickel („Nigl“) sich von Kobolden ableiten? Dies liegt an der früheren Vorstellung das die Kobolde angeblich Erze mit diesem unbearbeitbaren Mineral verunreinigten bzw. sie Silber fräßen und an seiner Stelle silberfarbene Erze ausschieden.

Als folkloristische Gestalt ist der Leprechaun eines der bekanntesten Feenwesen in Irland. Er ist von kleinem, zwerghaftem Wuchs und wird immer nur allein gefunden. Es heißt, dass er einen Topf mit Gold der Person vermacht, die es schafft, dem Leprechaun das Geheimnis des Ortes zu entlocken, an dem der Schatz verborgen ist. Dies gelingt aber nur, wenn man das Geschöpf fängt, indem man es an seinen Schultern zu packen bekommt und es danach nicht mehr aus den Augen lässt, da es schnell wieder verschwinden kann. Hintergrund ist der Geiz Leprechauns. Als Sammler gibt er das Gold nur sehr ungern her und ist daher besonders trickreich. Er wird allerdings in manchen Erzählungen auch als helfender Hausgeist beschrieben. Auch wenn er gern als griesgrämig dargestellt wird, soll er doch auch sehr großzügig sein, insbesondere, wenn man ihm geholfen hat. Dann verschenkt er zuweilen sogar seine magische Goldmünze, die, wenn sie ausgegeben wird, immer wieder in die Hand des Besitzers zurückkehrt.
Häufig wird der Leprechaun auch als Schuhlieferant oder Schuhmacher der Feen bezeichnet, weswegen er oftmals mit einem Schuh dargestellt wird, den er herstellt oder repariert.
Meistens wird er als kleines, grün angezogenes Männchen mit Hut und roten Haaren dargestellt. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Leprechaun)

 

Alchemisten

Die Alchemie (auch Alchymie oder Alchimie) ist ein alter Zweig der Naturphilosophie und wurde im Laufe des 17. und 18. Jahrhunderts von der modernen Chemie und der Pharmakologie abgelöst. Oft wird angenommen, die „Herstellung“ von Gold (Goldsynthese) und anderen Edelmetallen (Edelmetallsynthese) sei das einzige Ziel der Alchemisten gewesen. Das Spektrum der Alchemisten reicht aber von praktischen frühen Chemikern und Pharmazeuten, frühen Vorstellungen über den Aufbau der Materie, wozu auch lange der weit verbreitete Glaube an eine Umwandelbarkeit (Transmutation) von Metallen und anderen Elementen gehörte, über stark esoterische und mythisch gefärbten Spekulationen, mit Ideen über eine parallele Wandlung des Adepten, die in neuerer Zeit zum Beispiel das Interesse des Tiefenpsychologen Carl Gustav Jung fanden, bis zu betrügerischen „Goldmachern“. ( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Alchemie)

Die Tabula Smaragdina war das grundlegende Buch der Alchemisten. Die Tabula Smaragdina wird Hermes Trismegistos zugeschriebene. Ursprünglich war sie in Griechisch geschrieben und wurde später in lateinischer Fassung zu einer verbreiteten Sammlung von wenigen, schwer verständlichen und auslegungsbedürftigen Sätzen, in denen die gesamte Weltweisheit enthalten sein sollte.

Für Alchemisten war der Stein der Weisen eher eine besondere Tinktur, welche die Umwandlung eines unedlen Metalls zu Gold oder Silber ermöglichen sollte. Also müssen wir nicht mehr jeden Stein sammeln und hoffen er wäre endlich der Stein der Weisen.

Als Zusammenfassung kann also gesagt werden, die Alchemie ist nichts weiter als die heutige Chemie und ein Alchemist hat eigentlich nichts mystisches oder gar etwas mit Zauberei zu tun.
Auch wenn manches Experiment den Anschein von esoterischen Komponenten erweckt.

 

Ich hoffe ich habe Euch nicht gelangweilt und die meisten Eurer Fragen wurden beantwortet Denn nun habe ich eine Frage an Euch.

GEWINNSPIEL

 Ihr habt die Möglichkeit
3x 1 signiertes Printexemplar
3×1 Lesezeichen
 zu gewinnen.

 

Dafür müsst ihr einfach folgende Frage beantworten:

 

Wie heißt das bekannteste Feenwesen in Irland?

Teilnahmebedingungen
  •  Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. → Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 16.01.2016 um 23:59 Uhr.

 

 

Blogtourfahrplan 11.1. – 17.1.16

Tag 3: Kobolde und Alchemisten
Tag 4: Die Weltenbibliothek
Tag 5: Schicksal
Tag 6: Im Gespräch mit der Autorin Sarah Neumann
Tag 7: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.