Schwertfeuer-Saga

Schwertfeuer -Saga

 

 

Herzlich Willkommen an Tag 2 der Blogtour zu Robert Corvus’s Schwertfeuer-Saga. Jens hat Euch gestern den Autor im Rahmen eines wirklich tollen und ausführlichen Interview vorgestellt und bevor es morgen bei Susi mit einem Blick auf Legionen weitergeht, darf ich Euch einen Blick in die Geschichte des Klingenrauschs geben.

Dies ist die Geschichte des Klingenrauschs, einer Söldnerlegion, die in Rorgators Kontrakthalle mit Elitestatus gelistet ist. Dreieinhalbtausend der besten Krieger der Welt marschieren in ihren Reihen. Das Gold ihrer Auftraggeber bestimmt ihr Ziel.
Eivora, die junge Söldnerin, führt das Sturmbanner, das die besonders waghalsigen Einsätze durchführt. Oft hinter den feindlichen Linien entscheidet diese Einheit über Sieg und Niederlage.
Rorgator, die von Vulkanen umgebene Metropole, ist Heimat, Zuflucht und sichere Basis der Söldner. Doch für ihren Schutz fordern die Feuerdämonen einen höheren Preis, als mit Gold allein zu begleichen ist …
(Quelle:https://www.robertcorvus.net/rc_schwertfeuer.shtml)

Treffender als der Autor auf seiner Homepage selbst kann ich es kaum berichten, daher möchte ich viel mehr meinen Blick auf die Geschichte des Klingenrauschs vermitteln.

 

Rotes Gold

Der Klingenrausch ist eine Söldnertruppe aus den besten Kriegern, die für Schätze zu kaufen sind. Doch Gold ist nur ein Teil ihrer Bezahlung. Ihr Stahl dürstet nach dem Blut der Gegner, und ihre gierigen Herren verbrennen Seelen im Dämonenfeuer. Als der Anführer des Klingenrauschs fällt, droht die ruhmreiche Einheit zu zerfallen. Eivora, seine Tochter, bildet einen Rat aus den erfahrensten, kühnsten und gerissensten Offizieren und führt ihre Banner zum Sturm auf Ygôda. Niemand hat die Mauern dieser Stadt jemals überwunden. Wird Eivora die Söldner zu Glorie und Reichtum führen – oder ihrem Vater in die Flammen ungnädiger Dämonen folgen?

 

Allein das Cover hat mich schon in seinen Bann gerissen. Diese flammenfarbige goldene Kampfesmaske, sie verspricht so viel Spannung und Leidenschaft und wird perfekt durch den dazugehörigen Klappentext unterstützt.

Von der ersten Seite an befindet sich der Leser in einer Welt aus Dämonen und Söldnern, Kämpfen, Loyalitäten und einem Klassensystem welches dem Werk eine große Besonderheit verleiht.
Willkommen in der rauen Welt der Söldner! Zwar erleben wir als Leser einen „harmlosen“ Überfall doch schon im nächsten Moment befinden wir uns mitten in einem Szenario aus Plünderung, Vergewaltigung, Folter und Mord.

Durch die Wortwahl wird die Stadt Ygôda zu einem nahezu realistischen Ort. Dieses Gefühl wird die Karte am Anfang des Buchs bestärkt, denn so wird die Stadt, ihre Lage sowie die Positionen der belagernden Truppen greifbar.

Hilfreich und gelungen ist, dass sich am Ende des Buches eine Legende der Protagonisten und Handlungsorte befindet. So kann der Leser, falls er mal kurz den Faden verloren haben sollte alles nachschauen.

 

 

 

Weißes Gold

 

Die Söldnerlegion Klingenrausch hat auf dem vergangenen Feldzug herbe Verluste erlitten. Mächtige Feinde im Rat von Eisen und Gold erschweren jedoch neue Rekrutierungen. Zudem ist der Mord an einem Offizier ungeklärt – gibt es Verräter in den eigenen Reihen? Die junge Kampfherrin Eivora verdächtigt eine Freundin, aber ihr fehlen Beweise. Diese will sie erlangen, indem sie sich mit zwei Bannern in den Dienst eines Rivalen stellt. Er könnte wissen, wer hinter dem Mord steckt – und er braucht dringend Beistand auf einer Wallfahrt, die ihn durch das Land entschlossener Feinde führt. Bald findet sich Eivora mit ihren Gefährten Fiafila-Ignuto und Gonter nicht nur inmitten von Rivalen und Verrätern wieder, sondern auch in einem Kampf zwischen Göttern und Dämonen.

 

Auch hier glänzt sowohl das Zusammenspiel aus Cover und Klappentext. Es strahlt Kraft und Kampfesgeist aus, aber auch eine gewisse Demut.

Da „Weißes Gold“ direkt an den ersten Teil anschließt ist der Einstieg und das Wiederfinden in der Geschichte des Klingenrauschs unproblematisch.

Nach den hohen Verlusten der Söldnerlegion aus dem vorigen Auftrag ist diese ziemlich geschwächt. Auch wenn die Einheit um ihre Zukunft kämpfen muss ist ein fester Zusammenhalt wichtiger denn je. Um dieses Ziel zu erreichen, ist Eivora -junge Kampfherrin und Tochter des legendären Flammenbringers- der erfolgreiche Fortbestand der Legion oberstes Ziel. Zu großen Opfern bereit setzt sie alles daran, um die Hintergründe des Mordes an Leronn und dessen Auftraggeber herauszufinden. Auch wenn dies bedeutet könnte, dass dieser möglicherweise unter ihren Freunden zu finden ist.

 

 

 

Grünes Gold

 

Arzulans Urwald ist Heimat von Legenden. Einige davon sind ebenso gefährlich wie die flammenden Herzen der Dämonen, denen die Söldner Rorgators huldigen. Die Baronie Klataal holt Jade aus den grünen Schatten der Bäume – doch auch anderes … Ist sie dabei zu weit gegangen? Das Geheul der Waldstämme weckt mythische Schrecken. Grenzsiedlungen brennen. Die besten Krieger der Welt werden angeheuert, um die Wilden zurückzuschlagen. Doch der Schutz der Baronie ist nur ein Teil des Kontrakts, den die Kampfherren des Klingenrauschs mit ihrem Blut siegeln. Gefangene erzählen vom Herzen des Waldes und Söldner senden Spähtrupps aus. Sie wollen dieses dunkle Wunder finden – und den Stahl ihrer Klingen hineinstoßen …

 

Das Cover ziert ein Schwert. Ein Schwert welches ich mir als eine der Waffen des Klingenrauschs sehr gut vorstellen kann. Es erstrahlt aus Kraft und Macht.

„Grünes Gold“ war und ist eigentlich kein Bestandteil dieser Blogtour. Dennoch möchte ich Euch einen kurzen Blick in dieses Buch nicht verwehren. Zu spannend ist dieser Teil welcher sofort mit dem Klang der Schwerter des Klingenrauschs beginnt.
Die Legion hat ihren Auftrag dieses Mal in den wilden Dschungel verschlagen. Sie sollen für eine aufstrebende Baronie die Eingeborenen vertreiben und stoßen jedoch auch von Seiten der Siedler der Baronie auf Ablehnung. Schnell wird ihnen klar, es dieses Mal um mehr als nur Landeroberung gehen wird. Der Dschungel hat mehr als nur grüne Jade zu bieten. Dieser Aspekt weckt in Eivora besonderes Interesse, egal ob sie dabei nicht nur sich, sondern ihre Legion in Gefahr bringt.

Wird Eivora den Klingenrausch somit das sichere Ende der Legion herauf beschwören? ….

Mir persönlich hat diese Dark-Fantasy-Reihe mehr wie nur gefallen, denn auf vielen Seite hatte ich das Gefühl ein gewisser Teil der Legion des Klingenrausch zu sein. Auch wenn manche Szenen von Blut getränkt waren, so ist die Reihe doch von einer Macht geprägt welche den Leser auf gute Weise gefangen hält.

 

Unser Gewinnspiel

Bitte beantworte die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar und verrate uns in einer Mail an gewinnspiel@buchreisender.de mit dem Betreff: Schwertfeuer die Gesamtzahl der Schwerter in den Beiträgen

Meine Tagesfrage lautet: Könntest Du dir vorstellen zum Klingenrausch zu gehören? Wenn ja verrate mir warum bzw. was dich auszeichnet.

Das Gewinnspiel endet am 04.12.2017 um 24 Uhr

Die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier

 

Die Gewinne 

1 Print „Rotes Gold“ von Robert Corvus

&

 

 

1 Print „Weißes Gold“ von Robert Corvus

 

 

Blogtour Fahrplan

27.11. ~ Das Genre „Dark Fantasy“ ~ Der Lesefuchs
28.11. ~ Geschichte des Klingenrauschs ~ hier bei mir
29.11. ~ Legionen ~ Booklovers Bücherblog
30.11. ~ Die besten Krieger ~ Sandys Welt
01.12. ~ Kämpfe ~ Diabooks78

2 Kommentare

  1. Hallo,
    danke für den ausführlichen Beitrag.
    Nein ich könnte es mir eher nicht vorstellen.
    Ich bin eher der Typ „lauf schnell weg“ ich lese dann lieber das Buch aus sicherem Abstand.

    LG Manu

  2. Huhu:)

    Ich bezweifle ganz stark, dass ich eine gute Söldnerin wäre. Somit falle ich da wohl schon raus.
    Allerdings lese ich gerne von Helden, die besser sind als ich 😀

    Liebe Grüße,
    Lydia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.