Schattenlicht

Schattenlicht

 

61dCy01a2mL

 

 

 

Schattenlicht

Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing  Auflage: 1 (18. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1495995747
ISBN-13: 978-1495995743
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,8 x 20,3 cm

 

 

 

 

 
Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte. Ich setzte mich hin und begann zu lesen. Die Geschichten über die nostalgischen 20er Jahre, über die ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht hatte, begeisterten mich. Ich tauchte ein in die Armut der Nachkriegszeit, aber auch in eine Zeit, in der ideelle Werte die oberste Priorität hatten.

 
Mein Fazit

Für mich, die in den 1970igern geboren und aufgewachsen ist, war es eine spannende Reise in eine für mich unbekannte Zeit. Eine Zeit von der ich immer nur hörte ‚Früher war alles besser‘. In manchen Punkten spielt Schattenlicht dieses wieder, denn wo gibt es heute noch diesen Zusammenhalt und diese Hilfsbereitschaft? Aber was war der Anlass, der zum Ende dieser führte?

Schattenlicht von Martin Bühler ist in meinen Augen ein einzigartiges Vermächtnis.
Band 1 umfasst die 1920iger bis hin zur Reichskristallnacht 1938.

Von der ersten bis zur letzten Seite des ersten Teiles der Biografie des Vaters von Martin Bühler war ich gefesselt. Gefesselt von einem heranwachsenden Bauernjungen, der in der schwäbisch bayrischen Hochebene lebt. Er berichtet kindlich naiv von seinem ersten Alkoholrausch bis hin zu seiner Ausbildung. Er wählte den Beruf des Gärtners bei der Gärtnerei Heiler in Kempten. Besonders mitleiden musste ich,als die komplette Stecklingszucht von Hortensien an Wurzelfäule eingingen und so ein großer Verlust für seinen Lehrherren entstand. ( Ich kenne dieses Gefühl, wenn wunderschöne Hortensien -ich besitze selber 8 verschiende Sorten- eingehen.)

Ab dem Kapitel ‚Ausbruch der braunen Zeit‘ spürt der Leser immer mehr was mit “ Meine Aversion gegen skrupellose Macht hat mir das Leben immer schwer gemacht. Damit eckte ich an allen Enden an….“( Quelle: Schattenlicht, Einleitung, Seite 11). Denn dies ist etwas mit dem sich der Vater von Martin Bühler nicht identivizieren kann und möchte, aber dennoch tun musste. Dies wird besonders in den folgenden Kapiteln klar. Besonders das Unverständnis über die Reichskristallnacht und ihrer Folgen.

Ein einziges kleines Manko finde ich jedoch an dem Buch. Ich finde es sehr schade, dass dieses einzigartige Vermächtnis aus einer vergangener Zeit in mehrere Bücher geteilt wurde.

 

 
Über den Autor:

61qlMFDAmVL._UX250_
Martin Bühler wurde am 01.11.1973 in der kleinen schwäbischen Stadt Krumbach geboren. Nach seiner Schulzeit studierte er Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien.
Seit dem Jahr 2001 lebt er an der westlichen Küste Nordfrieslands, zwischen der Hafenstadt Husum und der Insel Sylt. Martin Bühler hat eine 13jährige Tochter und lebt mit seiner Lebensgefährtin in Bredstedt.
Im Jahr 2011 fing er erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben. 2012 schrieb Martin Bühler sein erstes Buch „Der Samenspender Martin1973“. Danach folgten Ratgeber zur Kinderwunschthematik wie „Schwanger ohne Sex“ und „Familienglück durch private Samenspende“.
Zum Thema Kinderwunsch durch Samenspende entstanden zahlreiche Beiträge, u. a. bei Stern TV (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (SAT1). Es folgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages, u. a. in Bild der Frau und Bild.de.
Mit jedem Buch wuchs seine Begeisterung dafür, in unserer Gesellschaft bestehende Tabus anzusprechen und darüber aufzuklären. Seine durchaus provozierenden Art öffentliche Diskussionen anzuregen, gefällt ihm und wurde zur Passion. Die Themen sind mittlerweile breit gefächert und werden mit Sicherheit noch erweitert werden. Sein besonderes Interesse gilt hierbei sozialkritischen Beiträgen.
Eine weitere Facette seiner publizistischen Arbeit umfasst die Lebenserinnerungen seines früh verstorbenen Vaters, dessen Aufzeichnungen Martin Bühler in einer Kiste auf dem Dachboden fand. Aus dem umfangreichen Material ist u.a. die authentische Romantrilogie „Schattenlicht“ entstanden, deren ersten beiden Bände große Verkaufserfolge sind. Die Veröffentlichung des dritten Teils wird gerade vorbereitet.
Martin Bühlers Motto ist: Das Leben schreibt die interessantesten Geschichten.
Weitere Informationen über seine Autorentätigkeit finden Sie unter: http://www.Autor-Martin-Buehler.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.