Saat der Angst

Saat der Angst von Emily Benedek

51aRnHNPQPL

 

 

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (17. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442479592
ISBN-13: 978-3442479597
Originaltitel: The Beggar’s Opera

 

 

 
Ein Geheimagent im Wettlauf gegen die nukleare Katastrophe …

Unter mysteriösen Umständen verschwinden drei führende Atomwissenschaftler. Gleichzeitig hält eine erschreckende Gefahr aus dem Mittleren Osten die westlichen Geheimdienste in Atem: Offenbar hat sich der iranische Staat mit Terroristen verbündet und strebt nun den Bau nuklearer Waffen an – eine verheerende Bedrohung für die gesamte Menschheit. Der Geheimagent Julian Granot und die junge Journalistin Marie Peterssen beginnen unter größtem Zeitdruck zu ermitteln und stoßen dabei auf die Spur eines skrupellosen Feindes …

 

 

Mein Fazit

Es klingt nach einer sehr spannenden Story. Doch leider klingt es nur, denn durch mehr wie langatmige und ausschweifenden Erläuterungen und endlosen bis in Detail sezierten Schauplätzen wird jeglich Lesefreude und die dem Klappentext zu folgende Spannung abgebaut. Nein, das ist falsch ausgedrückt. Die Spannung ist anscheind dem nuklearen Waffen zum Opfer gefallen.

Julian Granot und Marie Peterssen sind zwar realistisch dargestellt und die Dialoge gut geschrieben, hier keimten wahre Lichtblicke auf. Allerdings ist hier auch die Spannung durch die ständigen Erklärungen getötet worden.

Leider denn ich hatte mich auf diesen Thriller wirklich gefreut.

Für Leser, die es lieben bis in das kleinste Detail alles erklärt zu bekommen ist er zu empfehlen. Mein Fall war Saat der Angst von Emily Benedek nicht.

 

 

Pressestimmen
»Benedeks Thriller vermag in der Gänze zu überzeugen.« (kriminetz.de)

 
Über die Autorin:
Emily Benedek arbeitet als Journalistin u.a. für »The New York Times«, »The Washington Post«, »Rolling Stone« und »Newsweek«. Ihre Spezialität ist die Recherche vor Ort. So hat sie beispielsweise ein Jahr lang einen Spezialagenten des FBI bei seiner Arbeit begleitet und über einen amerikanischen F-15C-Kampfpiloten geschrieben, der Einsätze im Irak-Krieg flog. Sie ist Autorin mehrerer Sachbücher. Einige ihrer Recherchen flossen bereits in ihren ersten Roman, »Die letzte Plage«, ein. Er basiert auf den Aussagen eines israelischen Geheimagenten, der verständlicherweise ungenannt bleiben möchte. Emily Benedek lebt mit ihrer Familie in New York City.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.