Nahtlos leben von Daniel F. Fricke

Nahtlos leben von Daniel F. Fricke

( Tag 1 des Autoren-Adventskalender 2014 / Text und Bilder Daniel F. Fricke )

1400px_new (2)

Aufregend, ja das ist wohl das richtige Wort für unsere Beziehung gewesen. Aufregend war es jeden Tag und ich lernte sie kennen, lernte ihre Eigenart zu schätzen und konnte es immer noch nicht recht einordnen, warum sie mich ständig aufs Neue faszinierte.“

Der Morgen kam und das Unvermeidliche auch. Sie zog sich an und kam zu mir in das Wohnzimmer, indem ich schon seit zwei Stunden saß und mir zuvor etwas zu Essen gemacht hatte. Ich schaute sie an und wollte mich für meine Vorwürfe am vorherigen Abend entschuldigen, als sie sich auf meinen Schoß setzte und mir mit ihrer Hand den Mund zuhielt. Es ist nur natürlich, dass du dir Fragen stellst, begann sie, es würde mich treffen, wenn es nicht so wäre, aber es ist nichts von dem, wie du es dir in deinen Phantasien ausgemalt hast. Niemals würde ich dir etwas antun, das dich verletzen würde, niemals würde ich dir wehtun wollen und was kann mir ein anderer Mann geben, das du mir nicht in jedem Augenblick unseres Zusammenlebens gibst?

Ich war gerührt von den Worten, die sie mir entgegnete,doch ahnte ich, dass sie mir noch etwas sagen wollte, etwas, dass ich nicht gernehören wollte. Sie entgegnete mir weiter, das ich der einzige Mann sei, der es vollbracht hätte, das sie sich stets geborgen fühlt, geliebt um ihrer selbst willen, nicht wegen ihrem Äußeren. Der Mann, der ihre, doch manchmal anstrengenden Eskapaden nicht verurteilt habe und sie immer mit offenen Armen aufgenommen habe, sei sie auch manchmal über das Ziel hinausgeschossen.

Sie sagte, ich liebe dich, was auch immer sein wird, nie werde ich anderes fühlen, wenn ich an dich denke. Tränen liefen mir die Wagen hinunter und es war mir unangenehm, dass sie mich so schwach vor sich sah, so gerührt, so bangend der Dinge, die ich ahnte, die sie jedoch nicht sagte.
„Du willst es, aber Du wusstest nicht genau wie? Nahtlos leben spiegelt das freche und direkte Leben des jungen Kochs Daniel wieder, der mit seiner direkten, schonungslosen und offenen Art seinen Weg macht.“

Der Roman „Nahtlos leben“ erzählt von der Romanfigur Daniel, der in einer Kleinstadt aufwächst und offen und direkt über seine erotischen Träume, seine persönlichen Turbulenzen und über seinen jugendlichen Leichtsinn berichtet, die ihn während seiner Ausbildungszeit zum Koch prägen. Auch als Daniel später nach Barcelona und in die USA reist, um dort als Koch zu arbeiten, muss er auf eine schmerzhafte, aber wiederum auch auf wundervolle Weise, Liebe und Leidenschaft erfahren – wenn da nicht das Schicksal und die Vorherbestimmung für jeden von uns wäre, mit denen wir unser Leben meistern müssen. Dies macht das aber das Leben von uns allen aus, dasniemals ohne Stolperfallen verläuft und niemals nahtlos sein wird.
Lass Dich einfangen von Daniels Reise durch das Leben, von seinen persönlichen und emotionalen Erfahrungen, seinen Träumen, seinen tiefen Schicksalsschlägen, aber auch von seinen sozialkritischen Themen, die zum Nachdanken anregen und den Leser an vielen Stellen des Buches atemlos werden lässt. John Lennon hat es bereits treffend auf den Punkt gebracht: „Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.“
 

WAZ_1Mein Name ist Daniel F. Fricke (Jahrgang 1967) und ich bin in Velbert aufgewachsen. Nach meiner Ausbildung als Koch arbeitete ich größtenteils im Ausland. Ich beschreibe mich als rastlos und stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Aufgaben, die ich mit Herzblut und Leidenschaft verfolgen kann, so wie auch jetzt die Veröffentlichung meines ersten Buches.
Nach einigen Auslandsaufenthalten und Anstellung als namhaften spanischen Restaurants, habe ich eine Ausbildung zum Beamten mit anschießender Anstellung im Justizvollzugsdienst absolviert.
Ich lebe mit meiner Familie und unserem Hund in Essen und seit einigen Jahren helfe ich in einem Essener Restaurant kulinarisch etwas aus.

 

 

 

Nahtlos leben von Daniel F. Fricke findet Ihr auch:

  • auf Facebook
  • bei neobooks.com
  • in der WAZ
  • und bei allen namhaften Händlern wie Amazon, Weltbild, Hugendubel, Thalia, Buecher.de, eBook.de.

Autoren Adventskalender 2014

 

Autoren Adventskalender 2014

 

Download

 

Muss es immer ein Adventskalender sein, der mit Schokolade, Spielzeug oder all dem unnützen Kleinigkeiten sein?

 

Dieser Adventskalender soll einfach Lust auf Bücher, Ebooks und dem Lesen allgemein machen.

 

An jedem Tag bis Heilig Abend gibt es…

einen Buch-Tipp

eine tolle Leseprobe

sowie

eine Vorstellung des Autors

 

images

 

an all die Autoren, die mich bei meiner Idee unterstützt haben.

 

 

 

 

 

 

Hat sich die Wende überhaupt gelohnt? von Bernd Zeller

Hat sich die Wende überhaupt gelohnt?

Der große Vergleich DDR – EU

 

Cover-HWG-cmyk

 

Es schreie  jeder *HIER* der sich diese Frage noch nicht gestellt hat!! Auch ich habe mir, trotz unterschiedlicher Erfahrungen, seien sie nun gut oder schlecht – dies liegt allein im Auge des Betrachters und des Endergebnisses, diese Frage schon gestellt.

 

Einbandtext:

Ist die Entwicklung vom Gesellschaftssystem der DDR zu dem der EU eine Verbesserung?

Aber ja! Nur ganz anders, als Sie in ihrer Gutgläubigkeit vielleicht vermuten mögen.Folgen Sie dem erfahrenen Satiriker, unnachgiebigen Kritiker und boshaften Karikaturisten Bernd Zeller beim großen Systemvergleich.

Ob Toilettenpapier, ob Geld oder Prominente – für jedes Vergleichskriterium gibt es einen Punktsieger.

Und; wer hat am Ende die Nase vorn? Lesen Sie selbst, denn der kompromisslose Vergleich vermittelt erstunliche Erkenntnisse, die allem Ernst zum Trotz schmunzel lasse.

 

Mein Fazit:

In dem Vergleich zwischen der damaligen DDR ( für Nichtwisser DDR= Deutsche Demokratische Republik) und der EU werden sowohl Vorurteile als auch Fakten in der gewohnten Bernd-Zeller-Art abgearbeitet. Manches mutet wirklich altbacken und für uns  ‚Wessis‘ fremdartig an, aber in dem Kontext des Vergleiches wirken sie eher so als… das Ende diese Vergleiches lasse ich offen! Denn das Lesen lohnt sich auf jeden Fall und die Sicht auf die aktuelle Lage wird ein anderer sein.

Mein Favorit im Vergleich waren Thomas Gottschalk und Markus Lanz… an diese Stelle habe ich die Feder unnachahmliche Feder von Bernd Zeller nicht nur gelesen, nein ich habe sie gefühlt! Nie sprach mir jemand so aus dem Herzen…

Ich finde das neue Werke erfrischend und kurzweilig, wenn auch sich mir der Punkt Bremen in dem Vergleich nicht erschließt! Ich bin dennoch der Ansicht, das dieses Buch seinen Platz in meinem Bücherschrank völlig verdient hat und jede Seite es wert war sie zu lesen.

 

Über den Autor:

Bernd Zeller wurde 1966 geboren und ist seid 1993 Zeichner und Karikaturist u. a. fürzitty/BerlinDie Welt, Süddeutsche Zeitung, Eulenspiegel und Focus. Parallel schreibt er seit 1994 als Gag-Autor für Late-Night-Shows, insbesondere die Harald-Schmidt-Show. Spätestens jetzt sollte der Groschen bezüglich Bernd Zeller gefallen sein. Wenn nicht, hier noch ein paar Stationen seines genialen Schaffens. 1999 folgte ein Intermezzo als Eulenspiegel-Redakteur und 2000 war er Titanic-Redakteur mit anschließender fester freier  Mitarbeit. 2004 unternahm er die Wiedergründung der pardon, einer renomierten Satirezeitschrift deren Herausgeber er bis 2007 war.
Seine frech-subversiven Werke waren in Ausstellung im Thüringer Landtag und im Greizer Satirikum zu sehen. Mehrere Austellungsbeteiligungen wie die Caricatura Kassel folgten.

 

Münster: Solibro Verlag
1. Aufl. 201
4 [Satte Tiere Bd. 2]
ISBN 978-3-932927-87-4
Tb; 12,5 x 18,8 cm
128 Seiten, mit 14 Cartoons von Bernd Zeller

8,95 Euro (D)

als E-Book: 
eISBN 978-3-932927-88-1 (epub)
7,99 Euro (D) 2014