Northanger Abbey

Northanger Abbey

91cfGiPb86L

 

 

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (11. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959670184
ISBN-13: 978-3959670180
Originaltitel: Northanger Abbey

 

 

 

 

 

 

 

 

Millionen Leser hat Val McDermid mit ihren psychologischen Krimis begeistert. Jetzt bezaubert sie mit einer Neufassung von Jane Austens Northanger Abbey.

Lesen ist gefährlich! Zu gern verliert die 17-jährige Pfarrerstochter Cat Morland sich in der Welt der Bücher und träumt von aufregenden Abenteuern. Die sie im ländlichen Piddle Valley niemals finden wird! Doch dann darf sie ihre Nachbarn, die Allens, zu einem Kulturfestival nach Edinburgh begleiten. Wo sie nicht nur unerwartet in Bella Thorpe eine neue Freundin findet, sondern sich in den jungen, aufstrebenden Rechtsanwalt Henry Tilney verliebt. Als Henry und seine Schwester Eleanor sie auf den schönen, aber düsteren Familiensitz Northanger Abbey einladen, geht Cats Fantasie mit ihr durch. Was, wenn hier ein Verbrechen stattgefunden hat? Und tatsächlich wird es für sie gefährlich – wenn auch auf unerwartete Weise.

 
Mein Fazit:

An den Anfang möchte stellen, dass ich Jane Austen Klassikers „Nothanger Abbey“ nicht gelesen habe.

Val McDermits Version „Nothanger Abbey“ ist im Rahmen des Austen-Projekts adaptiert und in dem Kontext unserer heutigen Zeit neues Leben eingehaucht worden, also in der Neuzeit gesetzt.

Meines Erachtens nach ist die Einarbeitung in die moderneren Zeiten nicht sehr gut gelungen. Jane Austen beschrieb eine Welt von vor 200 Jahren.Also eine Zeit, in der das Leben und das Verhalten zwischen Männern und Frauen sich grundsätzlich von der heutigen Zeit unterscheidet.Es wirkt einfach nicht authentisch, dass junge Frauen auf ihr hübsches Aussehen und dem Ziel Ehe reduziert werden und dies das Ziel des Daseins sein soll.
Ein Einblick in die Story
Die siebzehnjährige Pfarrerstochter Catherine Morland wird zu dem berühmten Kulturfestival nach Edinburgh mitgenommen und begegnet dort bei Tanzvorbereitungen zu einem Ball Henry Tilney.
Während des Festivals sieht Cat ihn nicht wieder. Dafür macht sie Bekannschaft mit Bella Thorpe, die mit Cats Bruder James anbändelt. Bellas Bruder Johnny Thorpe, der ein Auge auf Cat wirft, doch Cat ist von seinem prahlerischem Gehabe schnell genervt. Freundschaft schließt sie mit Eleanor Tilney – der Schwester von Henry. Elenor lädt Cat dazu ein mit ihr und ihrem Bruder Zeit auf ihrem Anwesen Northanger Abbey zu verbringen…

In diese Geschichte wurden nun morderne Aspekte wie Telefon, Facebook, aktuelle Bücher etc. eingearbeitet, was sich aber nicht wirklich als schlüssig erweist.

 

 

Über die Autorin:
Val McDermid stammt aus Schottland. Bereits mit siebzehn Jahren besuchte sie das renommierte St. Hilda‘s College in Oxford. Sie arbeitete als Journalistin und Bühnenautorin. Ihre psychologischen Krimis, für die sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt, dienten mehrfach als Filmvorlage. Val McDermid lebt mit ihrem Sohn und ihrer Lebensgefährtin im Nordosten Englands.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.