Nahtlos leben von Daniel F. Fricke

Nahtlos leben von Daniel F. Fricke

( Tag 1 des Autoren-Adventskalender 2014 / Text und Bilder Daniel F. Fricke )

1400px_new (2)

Aufregend, ja das ist wohl das richtige Wort für unsere Beziehung gewesen. Aufregend war es jeden Tag und ich lernte sie kennen, lernte ihre Eigenart zu schätzen und konnte es immer noch nicht recht einordnen, warum sie mich ständig aufs Neue faszinierte.“

Der Morgen kam und das Unvermeidliche auch. Sie zog sich an und kam zu mir in das Wohnzimmer, indem ich schon seit zwei Stunden saß und mir zuvor etwas zu Essen gemacht hatte. Ich schaute sie an und wollte mich für meine Vorwürfe am vorherigen Abend entschuldigen, als sie sich auf meinen Schoß setzte und mir mit ihrer Hand den Mund zuhielt. Es ist nur natürlich, dass du dir Fragen stellst, begann sie, es würde mich treffen, wenn es nicht so wäre, aber es ist nichts von dem, wie du es dir in deinen Phantasien ausgemalt hast. Niemals würde ich dir etwas antun, das dich verletzen würde, niemals würde ich dir wehtun wollen und was kann mir ein anderer Mann geben, das du mir nicht in jedem Augenblick unseres Zusammenlebens gibst?

Ich war gerührt von den Worten, die sie mir entgegnete,doch ahnte ich, dass sie mir noch etwas sagen wollte, etwas, dass ich nicht gernehören wollte. Sie entgegnete mir weiter, das ich der einzige Mann sei, der es vollbracht hätte, das sie sich stets geborgen fühlt, geliebt um ihrer selbst willen, nicht wegen ihrem Äußeren. Der Mann, der ihre, doch manchmal anstrengenden Eskapaden nicht verurteilt habe und sie immer mit offenen Armen aufgenommen habe, sei sie auch manchmal über das Ziel hinausgeschossen.

Sie sagte, ich liebe dich, was auch immer sein wird, nie werde ich anderes fühlen, wenn ich an dich denke. Tränen liefen mir die Wagen hinunter und es war mir unangenehm, dass sie mich so schwach vor sich sah, so gerührt, so bangend der Dinge, die ich ahnte, die sie jedoch nicht sagte.
„Du willst es, aber Du wusstest nicht genau wie? Nahtlos leben spiegelt das freche und direkte Leben des jungen Kochs Daniel wieder, der mit seiner direkten, schonungslosen und offenen Art seinen Weg macht.“

Der Roman „Nahtlos leben“ erzählt von der Romanfigur Daniel, der in einer Kleinstadt aufwächst und offen und direkt über seine erotischen Träume, seine persönlichen Turbulenzen und über seinen jugendlichen Leichtsinn berichtet, die ihn während seiner Ausbildungszeit zum Koch prägen. Auch als Daniel später nach Barcelona und in die USA reist, um dort als Koch zu arbeiten, muss er auf eine schmerzhafte, aber wiederum auch auf wundervolle Weise, Liebe und Leidenschaft erfahren – wenn da nicht das Schicksal und die Vorherbestimmung für jeden von uns wäre, mit denen wir unser Leben meistern müssen. Dies macht das aber das Leben von uns allen aus, dasniemals ohne Stolperfallen verläuft und niemals nahtlos sein wird.
Lass Dich einfangen von Daniels Reise durch das Leben, von seinen persönlichen und emotionalen Erfahrungen, seinen Träumen, seinen tiefen Schicksalsschlägen, aber auch von seinen sozialkritischen Themen, die zum Nachdanken anregen und den Leser an vielen Stellen des Buches atemlos werden lässt. John Lennon hat es bereits treffend auf den Punkt gebracht: „Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.“
 

WAZ_1Mein Name ist Daniel F. Fricke (Jahrgang 1967) und ich bin in Velbert aufgewachsen. Nach meiner Ausbildung als Koch arbeitete ich größtenteils im Ausland. Ich beschreibe mich als rastlos und stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Aufgaben, die ich mit Herzblut und Leidenschaft verfolgen kann, so wie auch jetzt die Veröffentlichung meines ersten Buches.
Nach einigen Auslandsaufenthalten und Anstellung als namhaften spanischen Restaurants, habe ich eine Ausbildung zum Beamten mit anschießender Anstellung im Justizvollzugsdienst absolviert.
Ich lebe mit meiner Familie und unserem Hund in Essen und seit einigen Jahren helfe ich in einem Essener Restaurant kulinarisch etwas aus.

 

 

 

Nahtlos leben von Daniel F. Fricke findet Ihr auch:

  • auf Facebook
  • bei neobooks.com
  • in der WAZ
  • und bei allen namhaften Händlern wie Amazon, Weltbild, Hugendubel, Thalia, Buecher.de, eBook.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.