Liebe wird aus Mut gemacht – Rezension-

Liebe wird aus Mut gemacht – Rezension-

 

 

 

 

 

 

 

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (19. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499271214
ISBN-13: 978-3499271212

 

 

 

 

 

 

 

Dies ist die Taschenbuchausgabe des Romans Auf Null.
Ein Roman über den Tod und das Leben – und über das Glück, lieben zu können
Nie wieder Sonnenblumen von Van Gogh an den Wänden. Nie wieder Hähnchen Estragon. Nie wieder Krankenhaus: Nina darf zurück ins Leben stolpern. Aber sie würde eher einem Hütchenspieler vertrauen als ihrem eigenen Körper. Also lieber die Handbremse anziehen: keine Pläne machen, keinen Spaß haben, nicht verlieben. Schon gar nicht in Erik. Doch zum Leben braucht es Mut – und erst recht für die Liebe.

 

 

 

Mein Fazit

 

Kennengelernt habe ich das Buch durch eine Leseprobe in einer Zeitschrift und war sofort beeindruckt. Ernstes Thema, grandiose Protagonistin, genial ehrlicher Schreibstil und dann auch noch einen großen Teil in einer Stadt ganz in meiner Nähe – Münster.
*Anmerkung an mich selbst: Sollte es Es jemals wieder geben ist die Uni Klinik in Münster meine erste Wahl* …
Aus der Leseprobe wurde das Buch. Ein Buch das mich mitgerissen hat und das ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Es ist so wundervoll und voller Leben.

„Liebe wird aus Mut gemacht“ von Catharina Junk hat mich sehr beeindruckt! Krebs ist ein sehr ernstes Thema, so hat es mich auch meine persönlichen Erfahrungen gelehrt. Nicht immer endet es gut, doch wenn… ja was wenn es gut endet? Ist dann alles vorbei? Stürzt man sich von Null auf Hundert wieder ins Leben und lebt als gäbe es kein Ende mehr?

Nina Schilder, die Protagonistin ist da anders, herrlich nachvollziehbar anders. Denn trotz überstandener Leukämie ist Nina immer auf der Hut vor den Dingen des Lebens.

Verkrampft? Verhamstert? Verkrebst? … verloren. Mit Haarhelm und Hamsterbacken von Null zurück ins Leben. (Zitat Rezension Nadine Schomakers auf https://www.rowohlt.de/taschenbuch/catharina-junk-liebe-wird-aus-mut-gemacht.html) …sorry wenn ich dich jetzt kopiert habe, aber genau das sind die Worte die mir beim Lesen des Buches im Kopf rumschwirrten…

Nina beginnt in Münster ein Studium und erkrankt plötzlich an Leukämie. Plötzlich ist alles anders. Urlaub abgesagt, Studium auf Eis gelegt und zu Beginn nicht wirklich in der Lage zu verstehen was die Ärzte erzählen.
Absolut nachvollziehbar, doch schafft Catharina Junk es hier schon den Leser zu beeindrucken! Denn da ist noch viel viel mehr. An dieser Stelle bin ich wirklich sehr glücklich darüber, dass ich der Autorin – im Rahmen unserer Blogtour- einige Fragen stellen durfte.

 

Wenn in Büchern über das Thema Leukämie geschrieben wird, werden meist Klinken in den Großstädten genannt, warum haben Sie die Klinken in Münster gewählt?
Mein Roman hat ja einen autobiographischen Hintergrund, denn wie meine Hauptfigur Nina bin auch ich mit Anfang 20 zu Beginn meines Studiums in Münster an Leukämie erkrankt. Ich lag viele Wochen auf der Onkologie der Uniklinik in Münster und konnte beim Schreiben auf meine Erfahrungen dort zurückgreifen.

Das gesamte Interview findest du hier

 

Dies erklärt natürlich, warum „Liebe wird aus Mut gemacht“ genau diese wissende Ironie und gleichzeitige Ernsthaftigkeit hat. Es wirkt nicht ausgedacht oder überspitzt beschrieben.

 

Im Grunde ist das Buch in jeweils zwei Sichtweisen geteilt. Einmal was jetzt passiert und der Teil an den Nina aus der Uni Klinik. Wer jetzt davon ausgeht, dass diese Teilung den Buch einen gewissen Schwung nimmt wird augenblicklich enttäuscht! Es verleiht Ninas Geschichte das gewisse Exta.
Doch was ist „Liebe wird aus Mut gemacht“? Eine Art Erfahrungs- und Aufbereitungsroman? Eine Liebesgeschichte, denn schließlich gibt es da ja Pit und Erik? Ein Mut-mach-Buch? Oder nur der Versuch einer ehemaligen Krebspatientin ihre Erfahrungen zu verarbeiten?
Letzteres ist es auf keinen Fall! „Liebe wird aus Mut gemacht“ von Catharina Junk ist ein lebensbejahendes, authentisch-gefühlvolles, trotz mit allen Zweifeln des Lebens behaftetes grandioses Werk !!!

 

 

Mein Lieblingszitat aus dem Buch:

„Angst ist eine doofe Tante. Die kommt immer uneingeladen und bleibt zu lang.“
Ich muss lachen.
„Was haben Sie denn am meisten vermisst, als sie im Krankenhaus lagen?“
Ich überlege, und mir fällt keine passende Antwort ein.<oder vielleicht doch:“Nicht übers sterben nachdenken … Unbeschwert sein?“
Dr.Kischkamp schaut mich wissend an. „Krebs nimmt einem die Umschuld.“
Ich halte den Atem an, denn er hat völlig recht.

 

*Anmerkung an ‚du weißt das DU gemeint bist‘ … Du hättest diese Buch sehr gemocht und ich glaube wegen diesen Momenten hattest du mich auf genau diesen Weg geschickt … Danke*

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.