Friesische Zerstörung. Ostfrieslandkrimi

Friesische Zerstörung. Ostfrieslandkrimi

 

9783955732950_m

 

 

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 790 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 271 Seiten
Verlag: Klarant Verlag (26. September 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch

 

 

 

 

 

 

Keine Zeit zum Durchatmen für Hauptkommissar Hauke Holjansen und seinen Kollegen Sven Ohlbeck: Im ostfriesischen Bedekaspel wird die Künstlerin Mona „Mo“ Riga brutal mit einer Plastiktüte erstickt aufgefunden. Nicht nur der Mord ist grausam, auch das bekannteste Gemälde der Künstlerin wurde zerstört, ein Porträt ihrer Tochter. Die ist seit dem Tod ihrer Mutter spurlos verschwunden. Ist sie die Täterin? Oder fiel auch sie einem Verbrechen zum Opfer? Die Liste der Verdächtigen wird immer länger, viele Ostfriesen scheinen von dem Tod zu profitieren, denn die Ermordete hatte sich zu Lebzeiten mehr als einen Feind gemacht. Die Kommissare sind einer wahren friesischen Zerstörung auf der Spur und müssen all ihr ermittlerisches Können aufbieten …
Mein Fazit
Friesische Zerstörung. Ostfrieslandkrimi, ist Spannung pur. Von der ersten bis zur letzten Seite. Wer ist denn nun der Mörder? Die Frage schwirrt dem Leser ständig im Hinterkopf herum. Langeweile? Fehlanzeige! Denn durch die zahlreichenden und überraschenden Wendungen ist es nicht einfach dem Mörder und seinem Motiv nun endlich auf der Spur zu kommen.
Eigentlich hat Hauptkommissar Hauke Holjansen Urlaub und will seinen ersten freien Tag einfach nur genießen. Doch in Bedekaspel ist in dem Haus bei der berühmt berüchtigten Malerin Mona Mo Riga etwas schreckliches geschehen…

Alles begann mit einem riesigen Streit zwischen Helena Riga und ihre Mutter Mona Mo Riga. Bei dem Streit kommt es zu einem Handgemenge und Helena dabei verletzt wird. So weit eigentlich nichts besonders dramatisch. Jedoch treffen einige Stunden später Rosa, ihre Cousine Maxi und Fabian Peters, der Sohn von Mona Mo Riga in der Villa von Mona ein. Das Haus ist verlassen! Maxi ruft Hauptkommissar Hauke Holjansen,den Bruder von Rosa an und bittet ihn um Hilfe. Jedoch lehnt er ab, da er dafür eigentlich nicht zuständig ist und so machen sich die drei weiter auf die Suche. Nachdem sie Monas Leiche gefunden haben, erscheint doch Holjansen zusammen mit seinem Kollegen Sven Ohlbeck am Ort des Geschehens. beordert werdenHauke doch als Ermittler auf, denn die drei haben Monas Leiche gefunden.Er schnauzt sie an und sagt, ich bin nicht zuständig.
Ein Mord, hier in diesem kleinen idyllischen Ort?

Anscheinend gibt niemanden gibt der sich nicht den Tod von Mona Mo Riga gewünscht hat, was die Ermittlungen nicht gerade erleichtert. Als wenn es nicht schon genug zu klärende Fragen gibt.

Warum ist Fabian, der jahrzehntelang in Amerika lebte, plötzlich vor Ort?

Kelvin hätte ebenfalls einen Grund, seine Schweigermutter zu töten.

Und vor allem WO ist Helena?

Zur Erklärung hier die Protagonisten:
Hauptkommissar Hauke Holjansen, bereits in mehreren Romanen der Autorin, Andrea Klier, unterwegs um geheimnisvolle Krimifälle zu lösen.

Sven Ohlbeck, Kollege von Hauptkommissar Holjansen.

Maxi Matern, Holjansens Cousine. Sie kann sich nie raus halten und er mag sie einfach nicht. Zum Glück lebt sie in Amerika.

Mona Mo Riga, eine berühmte Porträtmalerin. Eine schwierige, herrschsüchtige Person, vor nichts und niemanden Halt macht wenn sie etwas haben will.

Helena, Monas Tochter und das Modell ihrer Mutter. Oberflächlich, nur an ihrem Ruhm und ihrer Schönheit interessiert.

Fabian,Monas Sohn, der seit dem er 18 Jahre alt ist in Amerika lebt. Auf Druck von Mona ist er wieder in Deutschland um sich mit ihr zu treffen. Maxi, ist seine beste Freundin.

 

 

Weitere Ostfrieslandkrimis von Andrea Klier:
„Lazarusmorde“: Hauke Holjansens 1. Fall
„Die schwarze Perle“: Hauke Holjansens 2. Fall
„Ostfriesische Rache“: Hauke Holjansens 3. Fall

 

 

Über die Autorin:
Andrea Klier wollte bereits als Kind Schriftstellerin werden und schon damals entstanden erste Geschichten, Theaterstücke und Mini-Bücher.

Bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete, arbeitete sie 24 Jahre als Hebamme, hauptsächlich in freiberuflicher Tätigkeit.

Ihr Interesse für zwischenmenschliche Beziehungen, Liebe und Freundschaft, alternative Medizin, Psychologie, Mystik und Okkultismus spiegelt sich auch in ihren Büchern und Kurzgeschichten wieder. Sie schreibt unter mehreren Pseudonymen und findet Inspiration unter freiem Himmel und bei Bäumen, hinter ihrem Schreibtisch und in der Versenkung alter Lehrbücher unterschiedlichster Sparten.

Weitere Infos und Veröffentlichungen: www.andreaklier.org

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.