Forever again: Für alle Augenblicke wir – Rezension –

Forever again: Für alle Augenblicke wir – Rezension –

 

 

 

Hörbuch
Spieldauer: 5 Stunden und 18 Minuten
Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH

 

 

 

 

Als sich Katherine und Matthew im Jahr 2039 an der Uni treffen, kommen sie sich irgendwie bekannt vor. Gemeinsam finden sie heraus, dass es in den vergangenen Jahrhunderten Paare mit ihren Namen gab: zur Zeit des Jakobitenaufstandes 1745, während des Krimkrieges 1854 und zwanzig Jahre vor ihnen, im Jahr 2019. Jedes Mal haben die beiden den Verlauf der Geschichte mit beeinflusst und wurden immer auf tragische Weise getrennt. Bei ihrer Recherche geraten sie mitten hinein in eine Verschwörung, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufeinanderprallen.

Julia Meier spricht mit Gefühl und Witz und nimmt die Hörer mit auf ein romantisches Zeitreise-Abenteuer.

Die gleichnamige Buchausgabe, aus dem Englischen von Franca Fritz und Heinrich Koop, ist im Loewe Verlag erschienen.

 

Mein Fazit

An diesem Hörbuch hat mich das an sich recht schlichte und durch seinen Farbverlauf ,von rot über violett zu blau, mit den weißen Silhouette zweier Personen, einem Mann und einer Frau, auf Anhieb sehr angesprochen. Auch dass der Typo einfach nur in weiß gehalten ist hebt für mich die Wirkung des Covers um einiges und weckt eine gewisse Neugier auf den Inhalt.

 

In temporeichen Zeitsprüngen begleiten wir Katherine und Matthew durch die Geschehnisse der Jahre 1745, 1854, 2019 bis hin in das Jahr 2039 wo sich die beiden als Laborpartner an der Universität kennenlernen. Doch was genau verbindet die beiden eigentlich? Das gemeinesame Studium, oder ist da noch mehr?
Im Laufe der Geschichte, werden immer mehr Parallelen zwischen Geschichte und ihren Namen aufgedeckt.

 

Im Jahr 1745 versucht der Dienstbote Matt seine jungen Herrin Katherine Carlisle vor den schottischen Aufständischen zu bewahren.
Der Journalist Matthew als Kriegsberichterstatter segelt 1854 mit Katy, welche vorgibt ein Junge zu sein, an die Krim.
2019 wird das Ehepaar Kate und Matt Galloway als Terrorverdächtige erschossen.

Durch diese Rechercheergebnissen wird den beiden immer klaren woher dieses geheimnissvolle Band der Verbunden- und Vertrautheit zwischen ihnen besteht. Liebe, die Widrigkeiten über Jahrhunderte stand hielt und sie immer wieder zusammen führte bis in das Jahr 2039 hinein.

 

Für mich hätte es keine passender Sprecherin für das Hörbuch „Forever again: Für alle Augenblicke wir“ als Julia Meier geben können. Durch ihre angenehme Stimme verleiht sie der Liebesgeschichte die Wärme, die es hierfür benötigt und durch den gewissen Witz die richtige Dosis an Leichtigkeit um den Zuhörer an dieses Buch zu fesseln.

 

Ich gebe dem Hörbuch 5 von 5 Sternen bei


und bedanke mich herzlichst beim JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH für das  Rezensionsexemplar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.