Die vier Reiche: Mission Herodes

Die vier Reiche: Mission Herodes

91UtngOYr4L._SL1500_Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3706 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 232 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: Thule Verlag; Auflage: 2 (11. März 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00IYQ8QMG

Jetzt kaufen

 

 

Wenduul von Thule, dem mächtigsten Magier seiner Zeit, träumt es von einem Kind. In diesem, das vater- und mutterlos in die Welt gekommen ist, schlummert eine Macht, groß genug, zwei Welten zu retten oder sie ins Verderben zu stürzen. Als die Schläfer erwachen, das Kind zu töten, bricht Wenduul zu seiner letzten Reise auf und die Ritter des mächtigen arischen Ordens der Eugenier sammeln sich, denn auch sie begehren, das Mädchen zu finden. Kann der greise Zauberer es vor den Schläfern schützen? Werden die Ritter Araas‘ seiner habhaft? Und wie wird das Kind selbst entscheiden?

Die Idee der Vier Reiche:
Können Helden aus der Welt der Fantasy auf Personen der realen Historie treffen? Können Fantasy-Elemente mit der Zeit des 3.Reiches verknüpft werden? Dürfen Elfen Nazis küssen? Und wenn ja, warum? So kurz diese finstere Episode der deutschen Geschichte auch war, so unübersichtlich viel Informationen in Form von Filmen, Tonaufnahmen, erhaltenen Akten und Befehlen, Gesprächsnotizen, Plänen und Tagebüchern gibt es darüber. Obwohl noch kein Menschheitsschrecknis so gut dokumentiert wurde wie die Zeit des Nationalsozialismus, bleiben viele Fragen offen. Seit meiner Schulzeit treiben mich diese um; und bis auf wenige Ausnahmen wurden sie nie beantwortet. Wie konnten die Deutschen, konnte die ganze Welt so lange getäuscht und geblendet werden? Wie kam es dazu, dass Hitler und die Nomenklatura des Dritten Reiches jahrelang vom Ausland hofiert wurden ? Wie konnte der Führer des Deutschen Reiches mindestens 39 Attentate überleben? (Quelle : Wikipedia) Selbst jetzt noch streiten sich die Historiker über bestimmte Ereignisse während des 2.Weltkrieges und eine Übereinkunft ist nicht in Sicht. Die Schlacht von Dünkirchen und der Flug Rudolf Heß‘ sind nur zwei von vielen Geschehnissen, über deren tatsächlichen Ablauf keine Einigkeit besteht. Über all dem aber steht eine Frage: Warum folgten die Menschen Hitler? Denn sie taten es unbestritten in Scharen. Hätten sich Wesen, die über mehr und andere Fähigkeiten als der Mensch verfügen, aber unter weniger Schwächen leiden, im selben Maße verführen lassen? Wie hätte eine Begegnung zwischen den Völkern Tolkiens und dem Dritten Reich ausgesehen ? Genau hier, mit diesen Fragezeichen, beginnen Die Vier Reiche.

 

Mein Fazit

Vorab eine Entschuldigung an den Autor Patrick R. Ullrich, dafür dass er mich mehrfach anstupsen musste um endlich eine fertige Rezension lesen zu können. Entschuldigung dafür, dass ich mich wirklich sehr schwer getan habe und es in den folgenden Worten enden muss ….

Die vier Reiche: Mission Herodes beginnt einwenig distanziert und der Einstieg in die Geschichte gelingt nicht auf Anhieb. Zumindestens tat ich mich etwas schwer. Dennoch gelingt es Streckenweise den Leser doch in die Geschichte und die Welten eintreten zu lassen.
Wenn der Eintritt in die Welt von Wenduul von Thule und den vier Reichen gelungen ist, wird eine schöne Geschichte erzählt. Eine Geschichte, die zu fesseln weiß ohne dass man es wirklich bemerkt.

Die Charaktere, werden durch die Wortwahl in ihrer Beschreibung lebendig. Durch eine Prise seines doch einzigartigen Humors sorgt Patrick R. Ullrich dafür, die Figuren mit ihren Ecken und Kanten zu mögen. Fast schon zu lieben. Ja auch jenen Charakter der Jahre später die Welt beherrschen wollte.
Alles in Allem konnte Die vier Reiche: Mission Herodes mich nicht so sehr fesseln wie Die vier Reiche: Die Legaten. Schade, denn in diesem Autor herrscht ein Potenzial dass seines Gleichen sucht und wohl kaum finden wird.

 

Über den Autor:
51uCP8r6U4L._UX250_

Patrick R. Ullrich, geboren in Landau, machte seine Ausbildung zum Tanzlehrer in den Achtziger Jahren beim legendären »Wiener-Walzer-König« Paul Krebs in Nürnberg, von dem er noch heute mit großem Respekt spricht.

 

 

Von 1989 – 1991 diente er bei der Bundeswehr, unter anderem auch in Kanada;um anschließend an verschiedenen Tanzschulen im Bundesgebiet zu unterrichten.

1996 eröffnete er im rheinhessischen Oppenheim das Sportstudio »Die Insel«, das er zwölf Jahre lang führte. Seit 2009 arbeitet er als freier Autor an seiner Fantasy-Saga »Die Vier Reiche«. Wer sich mit Patrick R.Ullrich unterhält, erlebt einen Menschen, dem die Schaumschlägerei und die temporeiche Unverbindlichkeit der Gegenwart zuwider sind. Persönlichkeiten wie der »Fleckerl-Pauli« Krebs oder das Werk des von Ullrich hochverehrten Heinrich Böll stehen für eine Aufrichtigkeit und menschliche Qualität, die der bekennende Autodidakt unter den Zeitgenossen vermisst. Nach mehreren Jahrzehnten in der »verkehrten Zeit« hat Ullrich längst nicht mehr »alle lieb«. Sich in bequeme Resignation zurückzuziehen, scheint ihm jedoch nicht gegeben. Stattdessen fragt er weiter. Fragt gründlich, recherchiert gewissenhaft – und schreibt: voller Fantasie, klug, humorvoll; schreibt mit einer Herzenswärme, die er selbst wohl nicht so nennen würde, die aber jeden Leser berührt.
»Das Beste«, so Ullrich »was ich bisher mit vollbracht habe, sind meine Kinder.« Ihnen ist der vorliegende Band gewidmet.

@Text Angela Beck

Kontaktaufnahme zwecks Terminvereinbarung von Lesungen und Interviews mit mir. http://www.kuenstleragentur-scala.de

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über die Mission meiner Tetralogie
http://www.die-vier-reiche.de/mission.html
http://www.die-vier-reiche.de

In Kürze erscheint das kleine eBook »Die vier Reiche: Barbarossas Fluch Prolog „Elser«

Presse: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/belletristik/patrick-r-ullrich-die-vier-reiche-mission-herodes-bibelstunde-einmal-teuflisch-12720591.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.