Die Schlange von Essex – Alles ist blau –

Die Schlange von Essex – Alles ist blau  –

 

 

Mein Mann William Ransome und ich – Stella – leben zusammen mit den drei Kindern in Aldwinter. Aldwinter ist so ein schöner und liebenswerter Ort. Aldwinter macht dem Namen alle Ehre, im Winter – frostig und kalt. Schon seid dem letzten Winter habe ich häufig Hustenanfälle.

 

 

Ich liebe blaue Blumen, diese wachsen auch in meinem liebevoll gepflegten Garten und vor den Fenstern unseres Hauses. Mein größten Schätze sind all die Steine und Scheren, welche ich am Strand gesammelt habe und die so herrlich in allen blautönen schimmern. Ja, blau ist die Farbe meines Lebens. Sie ist für mich sehr wichtig. Ja, sie geben mir Sicherheit und Geborgenheit. Nein, ich bin mir der Liebe und Zuneigung meines Mannes absolut sicher, nichts kann unsere Liebe und Verbundenheit erschüttern.

 

 

Jedoch werden diese Anfälle immer schlimmer, ich werde schwächer. William möchte eigentlich nicht das mich von diesen Ärzten behandeln lasse und doch muss ich meinem geliebten Mann widersprechen. So lange wie mir diese Stimme, dieses Raunen nicht verstummt habe ich Hoffnung.

 

 

Mittlerweile, jetzt wo meine Krankheit mich körperlich schwächt, liebe ich es all meine blauen Schätze um mich zu scharen und all meine Gedanken in mein Buch mit den blauen himmelblauen Seiten und der blauen Tinte.Während ich in meinem blassblauem Nachthemd in meinen blauen Bett liege und all meinen blauen Schätze auf der Fensterbank liegen, genau dort wo ich sie jederzeit sehen kann.

 

Einen Verbündeten habe ich in Coras Sohn Francis gefunden. Niemand versteht mich jetzt zu diesem Zeitpunkt wo die Krankheit diesen Punkt erreicht und die Stimme immer durchdringender wird wie der gute Francis. Wir haben ein Geheimnis! Wenn alles so läuft werde ich niemanden mehr zur Last fallen, denn dies kann durchaus möglich sein, und bin endlich frei. Frei in der Liebe Gottes und in dem Atem der Schlange von Essex.

 

 

 

 

Für den heutigen Tag und meinem Beitrag habe ich, wie siehst einen anderen Einstieg gewählt. Für mich ist das Buch von Sarah Perry wirklich etwas Besonderes, genauso wie Stella Ransome eine der besonderen Charaktere des Buches ist. Diese so zart und zerbrechlich wirkende Frau strahlt jedoch auch so viel Kraft und Mut aus, wobei sie unerschütterlich in der Liebe und Zuneigung von William lebt.

 

 

Unser Gewinnspiel

Bitte beantworte täglich die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar und gewinne mit etwas Glück

1 Print „Die Schlange von Essex“ von Sarah Perry

 

Meine Tagesfrage: Welche Protagonistin oder welcher Protagonist fällt dir ein, der/die ebenfalls an einer tödlichen Krankheit leidet und dennoch ungemein stark wirkt?

 

Das Gewinnspiel endet am 19.12.2017 um 24 Uhr
Die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier

 

3 Kommentare

  1. Hey,

    Ein interessanter Beitrag. Außer Club der roten Bänder fällt mir gar kein Buch ein, wo die Person schwer krank ist. Ich meide solche Bücher eher. Das ist mir zu traurig. Aber Club der roten Bänder habe ich nach der ersten Serien staffel sogar gelesen. Ist zwar komplett anders, aber interessant.

    Gruß Isbel

  2. Hallo,
    ein toller Beitrag. Mir fällt da als erstes Gus aus „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ein.
    Ich wünsche dir und allen ein schönes drittes Adventswochenende.

    Liebe Grüße, Jutta

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.