Die letzte Reise der Schmetterlinge – Rezension –

Die letzte Reise der Schmetterlinge – Rezension –

 

 

 

 

 

 

 

Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Carlsen (1. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551744181
ISBN-13: 978-3551744180
Ab 14 Jahren

 

 

 

 

 

 

 

 

Japan während der Edo-Periode… Im Bezirk Maruyama in Nagasaki begegnen sich eine berühmte Kurtisane und ein schwer kranker Mann – der Beginn einer romantisch-dramatischen Liebesgeschichte vor der Kulisse eines ebenso verzaubernden wie verwirrenden Gesellschaftsbild der Zeit.

Kan Takahama nutzt den Titel des fünften Aktes eines Kabuki-Theaterstücks namens „Keisei Yamato Zoushi“ für ihr Werk um das Leben und Lieben einer Kurtisane im historischen Japan. Sie lässt sich inspirieren vom Schicksal zweier Liebender, die nicht zusammenkommen durften und tragisch endeten, bis sie als Schmetterlinge wiedergeboren wurden und frei und glücklich über einem Blumenfeld schweben konnten.

Lebendig, rasant, realistisch und humorvoll nimmt Takahama den Gedanken von Liebe und Freiheit auf und erzählt in kräftigen Bildern eine Geschichte mit hohem Unterhaltungswert.

 

Mein Fazit

Ich war ein wenig erstaunt als ich „Die letzte Reise der Schmetterlinge“ erhielt. Das Cover auf der Rückseite, der Klappentext auf der Vorderseite. Okay, das ist anders! Warum? Die Antwort bekam ich nach dem Aufschlagen des Buches.

“ HALT! Hinweis zur richtigen Leseart: Dieser Band wurde von Kan Takahama in originaler, das heißt japanischer Leserichtung verfasst und soll auch im deutschsprachigen Raum so erscheinen. Bitte ‚von hinten‘ aufschlagen und jede Seite von rechts oben nach links unten lesen. Es kann ein wenig Anlauf brauchen, aber dann gewöhnt man sich schnell daran.
Danke sehr & viel Spaß!“

Sehr cool! Ein Manga der sich als Graphic Novel tarnt. Genau die richtige Erscheinung für dieses wundervolle und doch leicht melancholisches Werk aus der Zeichenfeder von Kan Takahama.

Die Zeichnungen sind schwarz/weiß gehalten und sprühen vor Detailreichtum. Der Tiefsinn und die Emotionalität der Dialoge ist absolut passend und überstützt die Bilder treffend.
Ein wenig überrascht war ich als ich in Kapitel 5 einige Seiten entdeckte welche coloriert sind. Ein nettes Extra und perfekt in Szene gesetzt, da durch diese Colorierung ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte noch mehr Wirkung erhält. Denn „Die letzte Reise der Schmetterlinge“ ist eine im alten Japan angesiedelte Geschichte zweier Liebenden, die mich in ihren ganz eigenen wundervollen Bann gezogen hat.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.