Die Herren der Grünen Insel – Rezension –

Die Herren der Grünen Insel – Rezension –

 

 

 

 

 

 

 

Gebundene Ausgabe: 960 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (15. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764505591
ISBN-13: 978-3764505592

 

 

 

 

 

 

 

 

Vier Familien, sechs Jahre Krieg und eine einzige Krone

 

Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen. Könige fechten langjährige Fehden aus, und selbst die friedliebendsten Untertanen werden in den blutigen Machtkampf hineingezogen. Zugleich droht ein gemeinsamer Feind in Irland einzufallen: Henry Plantagenet will die Insel an sich reißen. Werden sich die Herren der Grünen Insel vereinen und sich gegen den König von England stellen? Und welche Rolle spielen der grausame Krieger Ascall und die von ihm entführte Caitlín in diesem Kampf um Macht und Blut?

 

 

 

Mein Fazit

 

Irland im Mittelalter. In dieser Historiensaga stehen vier Familien im Mittelpunkt von Kämpfen um ein Land dass in zahlreiche Königreiche aufgeteilt ist. Macht und Ansehen zu erringen steht an erster Stelle.

Die Meinung das sich „Die Herren der grünen Insel“ zu sehr in die Länge zieht kann ich nicht teilen. Für mich ist der Umfang genau passend, zudem hat Kiera Brennan hervorragende Recherchearbeit geleistet.

 

Besonders gefällt mir die gälische Schreibweise der Protagonisten, aber auch die gesamte Story um diese herum gefällt mir sehr gut. Endlich mal ein Roman, der nicht durch langweilige Sichtweisen der Protagonisten oder der zwanghaft erkennbaren Sucht noch unendlicher Länge des Buches.
Eine perfekte Reise ins mittelalterliche Irland mit spannenden und interessanten Sichtweisen auf die Protagonisten, ihrem Handeln und den typischen Kämpfen um Macht und Ruhm.

 

 

Die wichtigsten Figuren:
Ascall, Großkönig von Toora: ein grausamer und gefürchteter Kriegsherr

Ailillán: sein jüngerer Bruder, der ein dunkles Geheimnis hütet

Riacán: ein reicher Grundbesitzer, mit Ascall verfeindet

Caitlín: Riacáns Schwester, deren Hand Ascall von Toora einst forderte

Faolán: Riacáns Bruder, ein Barde, der heimlich Riacáns Frau liebt

Pól: ein gerissener Waffenhändler aus Dublin mit zwielichtigen Zielen

Róisín: Póls mutige Tochter, die ihr eigener Vater sexuell begehrt

Henry II. Plantagenet: König des anglo-normannischen Reichs, der seine Macht auf Irland ausdehnen will

Eleonore von Aquitanien: seine Frau und eine Meisterin der Manipulation

Aoife: Tochter des irischen Königs Diarmait, die am Hof von Eleonore von Aquitanien das Intrigieren lernt
(Quelle: https://www.amazon.de/Die-Herren-Gr%C3%BCnen-Insel-Roman/dp/3764505591)

 

Über die Autorin
Kiera Brennan ist das Pseudonym einer erfolgreichen Bestsellerautorin, deren Romane bei zahlreichen deutschen Verlagen erschienen sind. Ihre Irland-Saga, beginnend mit dem Historienepos Die Herren der Grünen Insel und gefolgt von Der Thron der Wölfe, spielt im Irland des Hochmittelalters – eine Epoche, die Brennan seit jeher fesselt. Während langer Irlandaufenthalte hat sie an Originalschauplätzen recherchiert und sich von der wildromantischen Landschaft der Insel inspirieren lassen.
Offizielle Website der Autorin
www.kiera-brennan.de

(Quelle: https://www.randomhouse.de/Autor/Kiera-Brennan/p563894.rhd)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.