Der Zugvogel im Zoo: Fabeln der Großstadt

Der Zugvogel im Zoo: Fabeln der Großstadt

41SDFSXOa0L

 

 

Taschenbuch: 76 Seiten
Verlag: epubli GmbH; Auflage: 2 (19. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3844289232
ISBN-13: 978-3844289237
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 – 12 Jahre

 

 

 

 

 

 

Die Fabeln des Buches „Der Zugvogel im Zoo“ spielen in der modernen Großstadt und handeln von Tieren, die junge Leser von heute kennen. Die ersten Geschichten behandeln philosophische Fragen: – Liebe – Zusammenhalt – Glück – Stolz – Offenheit – Mitgefühl Die Fabeln im Mittelteil handeln von lebenspraktischen Themen: – Gesundheit – Arbeit – Kultur – Bildung Zum Schluss werden gesellschaftliche Begriffe erklärt: – Toleranz – Versöhnung – Gewaltlosigkeit – Freiheit – Demokratie
Mein Fazit

Passen Fabeln noch in die jetzige Zeit?

Sind sie nicht altbacken in ihrer Sprache wo der Fuchs Reineke, der Storch Adebar oder der Wolf Isegrim und der Hase Meister Lampe genannt wird? Haben die alten Orte der Fabeln endgültig aus gedient, zu mal es kaum noch unberührte Wiesen, Felder und Wälder gibt.
Was aber, wenn die Tiere einer Fabel einfach nur als das was sie sind dargestellt werden. Die Taube eine Taube ist oder der Hamster ein Hamster. Die Schauplätze zum Beispiel der Bahnhof, der Zoo oder gar der Supermarkt die Orte der ‚mordernen Fabel‘ sind? Aber bitte ohne das der ‚altbackene‘ Lerneffekt einer Fabel verloren geht.

Ist dies wirklich möglich?
Mit Der Zugvogel im Zoo: Fabeln der Großstadt ist Wolfgang Wambach dies gelungen.
Junges und modernes Begehren der Tier wie der Hamster sich nicht ständig im Rad drehen möchte, der Taube in der U-Bahn-Station mit Bauchschmerzen oder dem Wiesel, dass sich das Fell nicht über die Ohren ziehen lassen will.

Schießen möchte ich mit den Worten: „…und die Moral von der Geschicht‘ Fabeln sind niemals out“

Einziger, aber nur kleiner, negativer Punkt ist das leider etwas nüchterne Cover. Allerdings kommt es auf den Inhalt ein Buches an und niemand würde je behaupten das Werke wie z.B. die Bibel oder gar das BGB ( Bürgeliches Gesetzbuch) ein tolles Cover haben sollten 😉

Über den Autor:
Wolfgang Wambach, von Beruf Kameramann, hat 2014 mit „Der Zugvogel im Zoo“ sein erstes Kinderbuch veröffentlicht. 2005 wurde Wambach mit dem Cecilio-Paniagua-Preis in Almería (Spanien) für die beste Kamera-Arbeit ausgezeichnet. Wambach lebt und arbeitet in Köln, ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.