Blogtour YOLO, Julia – Romeo und Julia 2.0

Blogtour YOLO, Julia – Romeo und Julia 2.0

Banner Julia

 

 

Heute ist der letzten Tag dieser ungewöhnlichen Blogtour, von der wir hoffen, dass sie Euch gut unterhalten hat. Nun darf ich Euch etwas über die eigentliche Bedeutung von Smileys und Emojis zeigen.
Danke WhatsApp sind wir alle sehr geübt im Einsatz von Smileys und Emojis, doch hast du dich je gefragt was dir dein Chat-Partner wirklich sagt?
Schau selbst :

1

2

3

4

6

9

13

11

10

8

(Bildquelle: https://www.smileybedeutung.com/whatsapp-smileys-bedeutung)

 

Was Emoji wirklich bedeutet:

Ein Emoji [emodʑi] (jap. 絵文字 bzw. えもじ dt. Bildschriftzeichen) ist ein Ideogramm, das insbesondere in SMS und Chats längere Begriffe ersetzt. Zur begrifflichen Abgrenzung siehe Emoticon.

Die Erfindung der Emojis wird Shigetaka Kurita zugeschrieben, der für DoCoMo Ende der 90er Jahre am i-mode-Projekt mitgearbeitet hat. Zwar sind heutige Emojis vergleichsweise groß, detailliert und farbig, den Fähigkeiten damaliger Mobiltelefone entsprechend waren die ersten Emojis allerdings einfarbig und von lediglich 12×12 Pixeln Kantenlänge. Deshalb unterlagen sie mangels Schöpfungshöhe auch nicht dem Urheberrecht.[1] Dies erlaubte anderen japanischen Telefongesellschaften, eigene Geräte ebenfalls Emoji-fähig zu machen und ermöglichte somit eine rasche Marktdurchdringung.

2014 veröffentlichte der chinesische Künstler Xu Bing das erste belletristische Werk nur mit Emojis als Schriftzeichen geschrieben: Book from the Ground, das einen Tag im Leben eines typischen städtischen Angestellten schildert.

2015 wählte das Oxford Dictionary das Tränen lachende Emoji zum Wort des Jahres, da es sich in Großbritannien größter Beliebtheit erfreue und sprachliche Barrieren überwinde.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Emoji)

 

Was Smiley wirklich bedeutet:

Ein Smiley [ˈsmaɪ̯liː] (auch häufig inkorrekt Smilie, seltener Smily – von englisch to smile = ‚lächeln‘; Mehrzahl Smileys oder inkorrekt Smilies) ist die grafische Darstellung eines Gesichtsausdrucks. Ein Smiley wird oft verwendet, um eine bestimmte Emotion wiederzugeben oder sie zu verdeutlichen. Der Begriff wird oft synonym zu Emoticon verwendet, allerdings ist ein Emoticon eine auf Schriftzeichen basierende Darstellung, das Smiley aber in der Regel ein grafisches Objekt.

Die älteste belegbare Verwendung des Smileys geht auf den amerikanischen Werbegrafiker Harvey Ball zurück. Er zeichnete im Dezember 1963 zwei Punkte und einen gebogenen Strich in einen Kreis auf ein gelbes Blatt Papier. Balls Auftraggeber war die Versicherungsgesellschaft State Mutual Life Assurance Cos. of America, die mit den Anstecknadeln das Betriebsklima heben wollte. Ball erhielt für den Entwurf 45 Dollar. Das Zeichen wurde rechtlich nicht gesichert, fand jedoch schnell größere Popularität.
Ende der 1980er Jahre machte sich die Musikbewegung Acid House den Smiley zum Erkennungszeichen. Während des „Second Summer of Love“ wurde auch das Rauschmittel Ecstasy populär und sorgte vor allem in den europäischen Medien für eine Hysterie, worauf viele Warenhäuser aus Angst vor Image-Schäden sämtliche Smiley-Artikel aus dem Sortiment nahmen.
Der als Oz bekannt gewordenen Graffiti-Sprayer Walter Josef Fischer sprühte ab 1992 in Hamburgs Straßen zehntausende von Smileys. Seine Motivation beschreibt er damit „die Menschen zum Lächeln bringen zu wollen.“
1996 meldete der französische Journalist Franklin Loufrani zunächst in Frankreich ein Geschmacksmuster auf das stilisierte Lächeln an, das mit den ovalen Augen und den im Vergleich zu Balls Entwurf veränderten Proportionen den heute gängigen Varianten am nächsten kommt. Die Grafik habe er nach seiner Darstellung als Auflockerung eines Zeitungsartikels erfunden. Inzwischen ist Loufrani Einkommensmillionär und hält Nutzungsrechte für das Smiley in über 80 Ländern. Harvey Ball kämpfte danach um seine Anerkennung als wahrer Vater des Smileys und gründete die World Smile Foundation, die den ursprünglichen Geist des Smileys propagieren soll. Er verstarb am 12. April 2001.
Im Jahr 2005 wollte sich Microsoft die Umwandlung von ASCII-Zeichen in Smileys schützen lassen, was jedoch nicht gelang.
Die deutschen Verbraucherschutzminister denken seit 2010 darüber nach, ob die Smileys auch als Hygiene-Siegel für Gaststätten dienen können. Die politischen Abstimmungen erfordern jedoch ihre Zeit und die Smileys bilden nur eine Alternative für die Visualisierung.
(Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Smiley)

 

Gewinnspiel

Sammel jeden Tag die Bilderschnippsel sammeln, die Shakespeares Assistent aus versehen zerschnitten hat.

13725081_10209906117152190_8738602276241764090_o
Shakespeare hat eine Szene nur in Bildform festgehalten und möchte sie nun zu Papier bringen.
Ihr sollt ihm dabei bitte helfen. Entweder, ihr schickt die Lösung als Bild (Schnippsel in richtiger Reihenfolge) oder ihr formuliert den Text für den armen, verwirrten Dichter schon aus und schickt diese bis spätestens 02.8.2016 23.59 Uhr per Email an info@buchreisender.de (Betreff: YOLO, Julia)

Zur Erinnerung hier noch mal alle Schnipsel:

Martina: Martina

 

 

 

 

 

 

Mona:

C.j. Stern

 

Svenja:

Svenja

 

Sarah:

Sarah

 

Der Gewinn

 

51iD7SPX89L

1 Print YOLO, Julia – Romeo und Julia 2.0

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:
*Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab 18 Jahren möglich. Andernfalls ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
*Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz.
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
*Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
*Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
*Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf.
*Der Gewinner ist damit einverstanden öffentlich genannt zu werden.
*Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
*Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
*Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
*Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
*Das Gewinnspiel endet am 02.08.2016 um 23:59 Uhr.
*Der Gewinner wird per Mail kontaktiert!
*Der Beitrag der Gewinnernennung wird jeweils in der ersten Woche des Folgemonats veröffentlicht

 

Blogtourfahrplan

25.07 Shakespeare hat nur Smilies und Emojis bei Martina
26.07 Romeo und Julia in der Schule ( Erfahrungsbericht) bei Mone
27.07 Romeo trifft Julia ( das erste Date) bei Svenja
28.07 WhatsApp Dialog der Liebenden bei Sarah
29.07 Die eigentliche Bedeutung von Emojies bei mir

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.