Blogtour Himbeerküsse – als Volontärin im Verlag –

Blogtour Himbeerküsse – als Volontärin im Verlag –

12418911_1557200134596802_8854423717018600130_o
Heute am dritten Tag der Blogtour zu Himbeerküsse von Sophie Cole darf ich Euch über die Arbeit als Volontärin im Verlag erzählen.
Ein Volontariat kann sowohl bei einem Verlag als auch bei einer Zeitung absolviert werde. Der wohl beliebteste Platz um ein Volontariat zu absolvieren, ist nach wie vor ein Verlag. Dabei gilt es zu unterscheiden, welches Programm der jeweilige Verlag vertritt bzw. welcher Art von Medium er sich widmet.

Der Unterschied für den Volontär bzw. die Struktur des Volontariats ist seinerseits stark abhängig vom Verlag selbst. Gibt er Tageszeitungen oder wöchentlich/monatlich erscheinende Magazine heraus? Ist es ein Fachverlag, der sich auf bestimmte Themenfelder spezialisiert hat?

Ungeachtet des jeweiligen Verlages sind die Grundvoraussetzungen für ein Volontariat neben Volljährigkeit meist der erfolgreiche Abschluss eines Hochschulstudiums und mitunter auch erste Praktikumserfahrungen bzw. der Besuch einer spezialisierten Journalistenschule. Manche Verlage setzen gar Berufserfahrung als Redakteur/Journalist voraus, anderen wiederum reicht ein einschlägiges Studium.

Möchte man ein Volontariat bei einer Zeitung machen, kann der Weg dahin über ein Praktikum, möglicherweise aber auch über freie Mitarbeit führen. Ein Volontariat dauert in der Regel zwischen einem und zwei Jahren.
( Quelle: http://www.dir-info.de/beruf-bildung/volontariate/das-volontariat-beim-verlag-ist-eines-der-beliebtesten.html)
Entwicklung des Volontariats

Das Volontariat war über Jahrzehnte völlig ungeregelt. Rechtsverbindliche, zwischen den Tarifparteien abgestimmte Grundlagen für Ziele, Inhalte und Verlauf der zumeist zweijährigen Ausbildung an Tageszeitungen gibt es seit 1990. Zuvor existierten höchstens Absichtserklärungen – wie die 1981 von den Zeitungsverlegern formulierten „Bindenden Grundsätze für ein Redaktionsvolontariat an deutschen Tageszeitungen“, die den rechtlich unverbindlichen, zwischen den Tarifparteien 1969 vereinbarten „Richtlinien-Vertrag“ ablösten. „Bindende Grundsätze“ und „Richtlinien-Vertrag“ hatten entscheidende Schwächen: Sie bestanden vorwiegend aus Soll- und Kann-Bestimmungen und formulierten lediglich minimale Rahmenbedingungen für die Ausbildung. Rechtskraft erhielten die Vereinbarungen überdies nur als ausdrücklicher Bestandteil des Anstellungsvertrages. Ein Volontär musste notfalls individuell klagen, wenn der Verlag die Vereinbarungen nicht einhielt.

Und dass gegen die Grundsätze verstoßen wurde, war Alltag: Interne Schulungen boten die wenigsten Verlage an, und die überbetrieblichen Seminare beschränkten sich auf vier Wochen während der zwei Jahre – falls die Volontäre überhaupt Gelegenheit bekamen, solche Kurse z. B. in Hamburg, Hagen oder München zu besuchen.

Journalisten und Wissenschaftler kritisierten diese ungeregelte Ausbildung, weil sie in der Praxis dazu führte, dass Volontäre als billiger Redakteursersatz arbeiteten: Sie verrichteten vom ersten Tag an normale Redaktionsarbeit, wurden als Urlaubsvertretungen eingesetzt und übernahmen nicht selten sogar die redaktionelle Verantwortung für bestimmte Seiten oder Ausgaben. Es fehlte an theoretischem Gerüst, an Anleitung in der Redaktion, an kritischer Begleitung, an kollegialer Diskussion über Recherche und Produkt.
(Quelle: http://www.djv.de/startseite/info/themen-wissen/aus-und-weiterbildung/volontariat.html)

Voraussetzungen
Der Volontär darf nicht jünger als 18 Jahre alt sein. Eine Mindestvorbildung für den Antritt eines Volontariates wird nicht überall zwingend gefordert. In der Praxis werden jedoch insbesondere bei überregionalen Medien Volontäre mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium bevorzugt; dementsprechend liegt hier das tatsächliche Alter von Volontären durchschnittlich zwischen 28 und 30 Jahren. Im Gegensatz zum Praktikum absolvieren angehende Journalisten meist nur ein einziges Volontariat. Rundfunkanstalten wie der NDR weisen im Bewerbungsverfahren sogar darauf hin, dass eine Bewerbung nur Aussicht auf Erfolg habe, sofern der Bewerber bislang noch kein Redaktions- bzw. Programmvolontariat absolviert hat.

Dauer und Ausbildung
Ein Redaktionsvolontariat dauert 24 Monate. Es darf nicht verlängert werden; eine Verkürzung unter die Dauer von 15 Monaten ist nicht zulässig. Zum geregelten Volontariat gehören Volontärskurse als Bestandteil der Ausbildung.
Beim tarifvertraglich geregelten Volontariat ist der Volontär in dieser Zeit in den verschiedenen Abteilungen/Redaktionen eines Zeitungs- oder Zeitschriften-Verlages oder einer Fernseh- und Rundfunkanstalt tätig. Im Idealfall lernt er so den gesamten Ablauf einer Redaktion und die von ihr zu erfüllenden Aufgaben kennen. Während der Ausbildung sollen mindestens drei Ressorts durchlaufen werden, wobei Lokales (Nachrichten) und Politik verpflichtend sind und durch ein drittes Ressort nach Wahl, zum Beispiel Wirtschaft, Sport oder Kultur, ergänzt werden. Es besteht während des Volontariates ein Anspruch auf einen oder mehrere insgesamt vierwöchige überbetriebliche Bildungsabschnitte sowie einen in der Regel zweiwöchigen innerbetrieblichen Bildungsabschnitt.
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk (Hörfunk und Fernsehen) orientierte sich bisher weitgehend an der Regelung des Tarifvertrags. Ein Programmvolontariat für Hörfunk und Fernsehen dauert in der Regel 18 Monate, in denen zwischen fünf und zehn Stationen durchlaufen werden. Anders ist die Situation bei den privaten Radio- und Fernsehsendern: Hier werden Volontariate zu völlig unterschiedlichen Bedingungen (Dauer, Höhe des Gehalts, Ausbildung) angeboten.
In der Praxis werden Volontäre häufig wie normale Redakteure eingesetzt, was laut der tarifvertraglichen Ausbildungsordnung allerdings nicht zulässig ist.
Absolventen einer Journalistenschule müssen in der Regel kein Volontariat mehr absolvieren, sondern können direkt als Redakteure eingestellt werden. Teilweise sind auch Kurse an Journalistenschulen Teil eines Volontariats, so dass der Volontär – vergleichbar mit einem Auszubildenden – einen Teil der Zeit an der Schule und einen Teil in der Redaktion verbringt. Dieses Modell findet sich bei der katholischen Journalistenschule ifp, der Axel-Springer-Akademie und der Burda Journalistenschule.
Zum geregelten Volontariat gehört die Teilnahme an Volontärskursen.

Folgende Einrichtungen bieten Volontärskurse an:
Akademie Berufliche Bildung der deutschen Zeitungsverlage
Akademie der Bayerischen Presse
Akademie für Publizistik
Freie Journalistenschule
Kuratorium für Journalistenausbildung (Österreich)
Medien-Ausbildungs-Zentrum (Schweiz)
Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker
Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses
( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Volontariat)

 

 

 Gewinnspiel 

Ihr habt die Möglichkeit
1. Preis – 1 signiertes Print
2. Preis – 1 eBook im Wunschformat
3. Preis – 1 Goodiepaket
zu gewinnen.

Dafür müsst ihr einfach täglich eine Frage beantworten.

Welches Durchschnittsalter haben Volontäre ?

 

 

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Das Gewinnspiel endet am 26.3.2016 um 23:59 Uhr.

 

Blogtourfahrplan 22.03. – 27.03.16

Tag 1: Himbeerküsse (Buchvorstellung + Rezepte mit Himbeeren)www.richteronweb.de
Tag 2: Affäre www.bookwormdreamers.blogspot.de
Tag 3: Als Volontärin im Verlag www.buchreisender.de
Tag 4: Das Leben in einer WG www.bookwormdreamers.blogspot.de
Tag 5: Sophie Cole und ihre Werke www.missrosesbuecherwelt.blogspot.de
Tag 6: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

 

9 Kommentare

  1. Hallo,

    Boah, was für einen Beitrag (im positiven Sinne). Einiges habe ich tatsächlich überhaupt nicht gewusst.
    Es ist immer schön ein bisschen zu erfahren. Vielen dank…

    Der durchschnittliche Alter der Volontäre liegt zwischen 28 und 30 Jahren.
    Lg Stefanie

  2. Hallo ,

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Die Volontäre sind durchschnittlich zwischen 28 und 30 Jahre alt.
    Ich wünsche Dir schönen Nachmittag .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

  3. Hallo und vielen Dank für diesen tollen, ausführlichen Beitrag!
    Das tatsächliche Alter von Volontären liegt durchschnittlich zwischen 28 und 30 Jahren.
    LG Christine

  4. Eine richtig aufschlußreiche Rezension.

    Ich habe dem entnommen, dass Volontäre zwischen 28 – 30 Jahre sind.

    LG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.