Blogtour „Blackwell – Kein Wintermärchen“

Blogtour „Blackwell – Kein Wintermärchen“

Übersicht Tour neu
Heute an Tag vier möchte ich Euch etwas über die Leidenschaft zur Musik, musikalischem Talent und über die Möglichkeiten als Profi-Musiker erzählen.

 

Musik – Leidenschaft, Talent und Jobmöglichkeiten

Eines sollte zu Beginn klar sein. Die Leidenschaft für Musik setzt nicht zwingend Talent voraus. Ich spreche hier aus Erfahrung, denn ich liebe Musik nur singen oder gar ein Instrument spielen lieber nicht. Im Gegensatz zu mir ist mein Freund allerdings so weit begnadet, dass er wundervoll Saxophon spielen kann und dies als er noch jung war in einer Band getan hat.

saxophone-546303__180

 

Was ist eigentlich Musik?
Musik (griech. μουσική (sc. τέχνη) mousikḗ (nämlich téchnē): „musische Kunst, Musenkunst“, besonders „Tonkunst, Musik“) oder Tonkunst ist eine Kunstgattung, deren Werke aus organisierten Schallereignissen bestehen. Zu ihrer Erzeugung wird akustisches Material – Töne und Geräusche innerhalb des für den Menschen hörbaren Bereichs –, das einerseits physikalischen Eigengesetzlichkeiten, wie zum Beispiel der Obertonreihe oder Zahlenverhältnissen unterliegt, andererseits durch die Art seiner Erzeugung mit der menschlichen Stimme, mit Musikinstrumenten, elektrischen Tongeneratoren oder anderen Schallquellen gewisse Charakteristika aufweist, vom Menschen geordnet. Aus dem Vorrat eines Tonsystems werden Skalen gebildet. Deren Töne können in unterschiedlicher Lautstärke und Klangfarbe erscheinen und Melodien bilden. Aus der zeitlichen Folge der Töne und Geräusche verschieden langer Dauer entstehen Rhythmen. Aus dem Zusammenklang mehrerer Töne von jeweils anderer Tonhöhe erwächst Mehrstimmigkeit, aus den Beziehungen der Töne untereinander entsteht Harmonik. Die begriffliche Erfassung, systematische Darstellung der Zusammenhänge und deren Deutung leistet die Musiktheorie, mit dem Lehren und Lernen von Musik befasst sich die Musikpädagogik. “
( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Musik)
Musiknoten

music-278795__180

Ist es eigentlich wichtig Noten lesen zu können? Früher wir Musiknoten in der Schule gelernt, aber weiß ich das heute noch so genau? Ganz klar, nein. Allerdings wenn jemand ein Instrument spielt ist es früher oder später wichtig diese Kleckse und Striche als Note identifizieren zu können.

 

Gibt es Musiker die keine Noten lesen können und dennoch berühmt sind?

Ganz klar ja. Meine Google-Suche ergab folgende Musiker:
Stevie Wonder
Ray Charles
Marvin Gaye
Paul McCartney sollte zu Beginn keine Noten lesen können, schreibt aber trotzdem zwei klassische Konzerte.
Es wird auch gemunkelt, dass Beethoven keine Noten lesen konnte.

 

Wikipida sagt diese zum Thema Noten:
Eine Note (aus dem Mittellateinischen nota ins Mittelhochdeutsche entlehnt) ist in der Musik ein grafisches Zeichen zur schriftlichen Aufzeichnung eines Tones oder eines Schlages in einem System von Linien. Ihre Platzierung im Notensystem zeigt, im Zusammenhang mit einem Notenschlüssel, den Namen des Tons an, der gespielt werden soll. Ihre äußere Gestalt bezeichnet die Tondauer, den Notenwert.
Jobmöglichkeiten als Musiker

guitar-case-485112__180

Angehörige der Musikberufe betreiben alle Arten von Tätigkeiten, die für Live-Aufführung, Aufnahme und Wiedergabe von Musikwerken ausgeübt werden müssen.
Dazu gehören die produzierenden Tätigkeiten (Komponieren, Arrangieren, Orchestrieren/Instrumentieren und Produzieren), die reproduzierenden Tätigkeiten, (Gesang und Instrumentalspiel), die pädagogischen Tätigkeiten (Unterricht) sowie die musikwissenschaftlichen Tätigkeiten (Musikforschung).
Unterstützende Berufe, wie: Regisseur hinter der Bühne (Inspizient), Beleuchtung, Tonmischung und Ansagen von Musikstücken (Conferencier, Disk Jockey) usw. sind zwar unmittelbar mit Musik befasst, erfordern aber keine musikalischen Fähigkeiten. Ausbildungen und Anforderungen beziehen sich auf technische oder administrative Schwerpunkte.
( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Musikberufen)

 

Einige Beispiele:

Alleinunterhalter
Ein Alleinunterhalter ist ein Unterhaltungskünstler, der ohne Mitwirkung anderer Personen ein Unterhaltungsprogramm darbietet. Das Programm des Alleinunterhalters, auch als One-Man-Show bzw. One-Woman-Show bezeichnet, kann unter anderem aus Wortdarbietungen (Rezitation, Conférence, Comedy, Kabarett) und musikalischen Darbietungen bestehen. In den meisten Fällen handelt es sich bei Alleinunterhaltern um Musiker, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Wenn Musik dargeboten wird, geschieht dies häufig in Form von Gesang oder mit mobilen Instrumenten wie einer Gitarre, einem Keyboard, einem Akkordeon oder einer Mundharmonika. Oft wird in Alleinunterhalter-Programmen das Publikum einbezogen, was zum Beispiel in Form eines Quiz geschehen kann.
Alleinunterhalter-Programme werden häufig in Gaststätten, bei Familienfesten oder Firmenfeiern, auf Kirchweihen, Märkten und bei ähnlichen Gelegenheiten präsentiert. Die deutschsprachige Bezeichnung Alleinunterhalter weist daher eine niedrigere Stilebene auf als das englischsprachige Pendant (Solo-)Entertainer.
Alleinunterhalter gibt es in etwas größerer Verbreitung etwa seit den 1920er Jahren. Eine Wurzel des Alleinunterhalters liegt im amerikanischen Varieté der 1920er und 1930er Jahre; dort gestaltete der Solo-Entertainer die Zeiten zwischen den ‚Vorhängen‘.
Meist sind Alleinunterhalter Selbstständige, die ihre Tätigkeit im Nebenjob ausüben, insbesondere abends und an Wochenenden oder Feiertagen. ( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Alleinunterhalter)

 

Musiker

music-104598__180
Als Musiker werden Personen bezeichnet, die musizieren, also als produzierende (Komponisten) oder reproduzierende (Sänger, Instrumentalisten) Künstler Musik erzeugen: im engeren Sinne professionell oder im Nebenberuf, im weiteren Sinne auch als Laie. Als Berufsmusiker gilt, wer seinen Lebensunterhalt ausschließlich oder überwiegend aus der Musik erwirtschaftet. Ein professioneller Musiker betreibt die Musik mit der sogenannten Gewinnerzielungsabsicht. Musiker spezialisieren sich üblicherweise auf ein bestimmtes Genre, wobei Überschneidungen möglich sind.
( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Musiker)

 

Gesang

music-786136__180
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig.
Gesang (auch: Singen) ist der musikalische Gebrauch der menschlichen Stimme und wahrscheinlich die älteste und ursprünglichste musikalische Ausdrucksform des Menschen.
Gesang existiert in sehr unterschiedlichen Formen und umfasst ein weites Spektrum an klanglichen und musikalischen Möglichkeiten von völlig frei aneinander gereihten Vokalen in unterschiedlicher Tonhöhe, Lautstärke, unterschiedlichem Rhythmus und Klanggepräge über liedhaften, volkstümlichen Gesang bis hin zum virtuos verzierten Kunst-Gesang (Belcanto). Dabei orientiert sich Gesang häufig entweder an einer für eine entsprechende Zeit, eine entsprechende Kultur oder für einen bestimmten Musikstil üblichen Klangästhetik.
Obwohl dabei dieselben Organe beteiligt sind (Zwerchfell, Lunge, Stimmlippen, Vokaltrakt), unterscheidet sich Gesang vom Sprechen grundlegend durch ein größeres Klangspektrum, größere dynamische Unterschiede, größere Tonhöhenunterschiede, eine mehr oder weniger genau definierte rhythmische Struktur und oft durch den Einsatz präzise definierter Tonhöhen im Rahmen einer Skala oder Reihe.
Für die Musik hat der Gesang eine hervorragende Bedeutung, weil er es ermöglicht, einerseits Worte in eine musikalische Linie einzubinden und andererseits durch die individuelle Eigenart der menschlichen Stimme seelische und emotionale Inhalte auch nonverbal unmittelbar zum Ausdruck zu bringen.
Für Berufssänger spielen ausreichende Stimmbildung und gekonnte Koordination der Gesangsregister eine große Rolle.
( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gesang)

 

 

Gewinnspiel:

Gewinnspielbanner neu

Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird.

 

Meine Gewinnfrage: Kennst du einen Musiker der keine Noten lesen kann?

 

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 18.02.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

 

Blogfahrplan
12.02.2016: Buchvorstellung
13.02.2016: Charaktervorstellung
14.02.2016: Die verschiedenen Gitarren und ihre Hintergründe
15.02.2016: Musik – Leidenschaft, Talent und Jobmöglichkeiten
16.02.2016: Die Schattenseiten des Ruhms
17.02.2016: Leben in einer WG – Wohnsituation in New York
18.02.2016: Josie Charles und ihre Bücher
19.02.2016: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Kommentare

Blogtour „Blackwell – Kein Wintermärchen“ — 11 Kommentare

  1. Guten Morgen,
    Danke für den tollen „musikalischen“ Beitrag.
    Musiker, die keine Noten lesen können, da fällt mkr spontan Stevie Wonder ein, dem es aufgrund seiner Blindheit nicht möglich ist.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

  2. Guten Morgen,

    Toller Beitrag.

    Ich bin leider musiktechnisch nicht bewandert. Ich kenne jetzt keinen Musiker der keine Noten kennt.

  3. Liebe Buchreisende,

    spontan fällt mir zusätzlich zu den bereits genannten ein erfolgreicher Musiker ein, Jamie Cullum. – Hält ihn aber nicht davon ab wundervoll zu komponieren, er wendet sich jetzt wieder seinen phantastischen Jazz Wurzeln zu.
    Und ein wenig traurig muß ich jetzt an Joe Cocker denken, den ich vor über 30 Jahren privat kennengelernt habe. – Auch er hatte Welterfolge, ohne sich um die Kleckselei auf Notenlinien kümmern zu müssen.

    Wenn irgendwelche Vorzeichen auf den Notenlinien sind bin ich auch etwas hilflos, obwohl mir der Musiklehrer vor 50 Jahren eine 1 verpaßt hatte. Wers nicht nutzt, der vergißt es eh. – Singen tu ich trotzdem – aber nicht vom Blatt 😉

  4. Hallo ,

    Vielen Dank für den tollen und interessanten Beitrag .
    Ich kenne auch den Stevie Wonder der keine Noten lesen kann .
    Ich wünsche Dir schönen Montag 🙂

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

  5. Hallo!
    Danke für den informativen Beitrag!
    Ich kenne leider keinen Musiker persönlich, der keine Noten lesen kann! Die ich kenne, sind alle des Notenlesens mächtig! 😉
    Von Beethoven hatte ich es mal gehört, Stevie Wonder – klar, da er blind ist obwohl … gibt es nicht auch Braille- Schrift für Noten?)!
    Liebe Grüße, Anakalia

  6. Schönen guten Tag euch allen.
    Toller Beitrag. Vielen Dank für deine Arbeit.
    Ein Bekannter aus meinem Freundeskreis spielt leidenschaftlich Gitarre kann aber keine Noten lesen. Er ist ein sehr kreativer Mensch und hat sich als kleiner junge das Gitarrenspielen über das Hören von Musik beigebracht. Er spielt auch in einer Band, jedoch sind sie nicht so bekannt.
    Liebe Grüße Jeannine M.

  7. Hallo,
    also die, die du nennst, sind die Einzigen bekannten Musiker, die mir einfallen, aber ein Freund von mir spielt begnadet Gitarre und kann auch keine Noten lesen – allerdings ist er nicht bekannt. Sein Name ist Melvin – vielleicht kennst du ihn ja doch?

    lg, Jutta

  8. Hallo,

    auf die Frage weiß ich leider keine Antwort… ich bin immer irgendwie davon ausgegangen, dass man als Musiker automatisch Noten lesen kann 😀

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.