Auf die Palme – Kurzgeschichte

Auf die Palme – Kurzgeschichte

Nachdem ich die Wiener Autorin Elsa Rieger vorgestellt habe,  möchte ich nun beginnen ihre Werke vorzustellen.

 

Bei meiner Autorenvorstellung durfte ich ausgiebig auf der Homepage von Elsa stöbern und bin auf ein wirklich wundervolles Werk von ihr aufmerksam geworden.

 

Auf die Palme

Palme“, stellt sie sich vor, „wie der Baum mit den Kokosnüssen und ich verspreche, Ihnen nicht auf die Nerven zu gehen.“ Sie lacht. Neunundsiebzig sei sie und wegen der Reparatur einer Sehne hier. „Wahrscheinlich“, sagt sie, während sie das zweite Bett in meinem Krankenzimmer belegt…( Quelle: Elsa Rieger Leseproben)

 

Allein schon die Vorstellung dies würde wirklich so während eines Krankhausaufenthalt passieren ist himmlisch amüsant. Mich fasziniert der Gedanke an die ältere Dame, ich kann sie mir sogar bildlich vorstellen und auf gewisse Weise erinnert sie mich an meine Oma.
Frau Palme ist zurückhaltend und unaufdringlich, strahlt aber -oder gerade deswegen- eine starke Präsenz aus.

Für mich ist Auf die Palme ein schöner und zum Schmunzeln verführender Ausflug in das tägliche Sein.

Abschließend kann ich ich nur den Worten von Elsa Rieger anschließen:
Ich mag diese Frau, die mich nicht auf die Palme gebracht hat. Ganz im Gegenteil. (Quelle: Elsa Rieger Leseproben)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.